https://www.faz.net/-gtl-9ohga

Tennis in London : Schwere Auslosung für Kerber in Wimbledon

  • Aktualisiert am

Angelique Kerber steht beim Turnier in Eastbourne im Endspiel. Bild: AFP

Titelverteidigerin Angelique Kerber erwischt eine schwierige Auslosung für Wimbledon. Der Weg Richtung Finale führt über prominente Namen. Immerhin beim Turnier in Eastbourne gibt es eine gute Nachricht.

          1 Min.

          Vor dem schwierigen Weg zum erhofften abermaligen Wimbledon-Coup spielt Angelique Kerber um ihren ersten Titel in dieser Tennis-Saison. In Eastbourne zog die deutsche Nummer eins kampflos ins Endspiel ein und kann mit einem Sieg am Samstag weiteres Selbstvertrauen für die anstehenden kniffligen Aufgaben beim Rasenklassiker in London sammeln. „Die Vorfreude ist groß“, sagte Kerber der Deutschen Presse-Agentur zur emotionalen Rückkehr nach Wimbledon: „Natürlich werden bestimmt viele Emotionen und Erinnerungen zurückkommen.“

          Beim berühmten Turnier im Südwesten Londons wird die 31-jährige Kielerin als Vorjahressiegerin am Dienstag das Turniergeschehen auf dem Centre Court eröffnen. Bei einer insgesamt unangenehmen Auslosung beginnt die angestrebte Titelverteidigung für sie gegen die unorthodox und ungewöhnlich spielende Schwäbin Tatjana Maria. Im vergangenen Jahr hat die Weltranglisten-65. Maria mit dem Turniersieg auf Mallorca ebenso wie mit der Wimbledon-Überraschung gegen die damalige Top-Fünf-Spielerin Jelina Switolina aus der Ukraine ihr Können auf Rasen bewiesen.

          Die Auslosung bescherte Kerber zudem ein mögliches Drittrunden-Duell mit der ehemaligen russischen Topspielerin Maria Scharapowa. Schon im Achtelfinale könnte es zum Wiedersehen mit der Amerikanerin Serena Williams kommen, gegen die sie sich im Vorjahr im Endspiel zur ersten deutschen Wimbledonsiegerin seit Steffi Graf gekürt hatte. Im Viertelfinale wäre die australische French-Open-Gewinnerin Ashleigh Barty eine mögliche Gegnerin. „Ich will meinen Titel verteidigen. Das ist mein großes Ziel“, sagte Kerber.

          Nach ihrem Erstrunden-Scheitern bei den French Open in Paris hat die Weltranglisten-Fünfte auf Rasen bislang überzeugt. Am Halbfinal-Tag in Eastbourne bekam die Schleswig-Holsteinerin überraschend einen spielfreien Tag, weil die Tunesierin Ons Jabeur verletzungsbedingt am Freitag nicht antrat. Im Endspiel wird die Tschechin Karolina Pliskova, die die Niederländerin Kiki Bertens mit 6.1, 6:2 besiegte, ihre Gegnerin sein.

          In Wimbledon stehen insgesamt sieben deutsche Damen und sieben Herren im Hauptfeld. Vorjahres-Halbfinalistin Julia Görges tritt zunächst gegen die rumänische Qualifikantin Elena-Gabriela Ruse an. Der beste deutsche Tennisprofi Alexander Zverev bekommt es erstmals mit dem Tschechen Jiri Vesely zu tun. Sein Davis-Cup-Kollege Philipp Kohlschreiber steht gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic vor einer gewaltigen Herausforderung und wird am Montag das erste Spiel auf dem Centre Court bestreiten. Das dritte Grand-Slam-Turnier der Saison ist mit insgesamt rund 42 Millionen Euro dotiert.

          Weitere Themen

          Nordrhein-Westfalen macht ernst mit Olympia

          Olympische Spiele 2032 : Nordrhein-Westfalen macht ernst mit Olympia

          Ministerpräsident Laschet und Sportmanager Mronz präsentieren in Berlin die Olympia-Initiative von Rhein und Ruhr. Für 2032 wird es wohl die einzige deutsche Bewerbung, die sich als Signal „gegen Rassismus und Antisemitismus“ versteht.

          Topmeldungen

          Leichtsinnig: Fahren mit Stöpsel im Ohr ist keine gute Idee.

          Risiken im Straßenverkehr : Wenn E-Scooter-Fahrer mit dem Gesicht bremsen

          Gehirnerschütterungen, Knochenbrüche, Sehnenrisse: Unfälle mit E-Scootern nehmen zu. Bislang beklagte die Polizei beklagt vor allem rechtliche Verstöße bei der Nutzung. Doch nun schlagen auch die Kliniken Alarm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.