https://www.faz.net/-gtl-9btp6

Tennis-Star Serena Williams : Erst ein Ausflug mit Meghan, dann Wimbledon

  • -Aktualisiert am

„Ich spüre den Druck, Serena zu sein“: Serena Williams. Bild: AFP

Fast elf Monate ist die Tochter von Serena Williams. Nun kehrt die Mama zurück nach Wimbledon. Doch bevor sie über ihr Comeback spricht, macht die Amerikanerin einen Trip in prominente Gesellschaft.

          2 Min.

          Alexis Olympia fühlt sich auf dem heiligen Rasen von Wimbledon wohl. Das ist ja schon mal eine gute und eine wichtige Nachricht. Serena Williams versorgt die Welt zuverlässig mit Informationen über die von ihr geschätzten Kanäle der sozialen Medien. Und so sehen wir ihre fast elf Monate alte Tochter selbstvergessen und offensichtlich zufrieden das satte Grün betatschen, auf dem sie sitzt und auf dem ihre Mutter in diesen Tagen zu trainieren pflegt vor dem wichtigsten Turnier des Jahres.

          Peter Heß
          (peh.), Sport

          Über die Mama erfährt der geneigte Fan ebenfalls einiges im Internet. Was die neue Modekollektion für die Kundschaft zu welchem Preis bereithält, dass sie das Cover einer ganz tollen Frauenzeitschrift ziert, was sie von Meghan Markle hält, der Frau von Prince Harry (nur das Beste) und welche Fotos sie bei der royalen Hochzeit der beiden geschossen hat. Dazu promotet sie eine Dokumentation über sich, „Being Serena“, in der es viel um ihren Gatten Alexis Ohanian geht, den Gründer des Internetportals Reddit.

          Als Tennisspielerin kommt Serena Williams auf ihren Accounts auf Twitter und Instagram deutlich seltener vor. Und sportliche Fakten liefert sie schon gar nicht von sich, sie teilt höchstens die Gefühle mit ihren Fans, die die Ereignisse auf dem und um den Tennisplatz bei ihr auslösen. Mit 36 Jahren scheint die Amerikanerin von der einen Welt, der sportlichen, in eine andere hinüberzugleiten. Wirkte es bis vor wenigen Wochen noch so, als triebe sie das Tennis-Comeback nach der Geburt ihrer Tochter mit demselben Ehrgeiz und derselben Leidenschaft voran, die sie schon immer auszeichneten, so kommen nun Zweifel, ob sie den Versuch bei dem nächsten großen Rückschlag nicht abbricht.

          Vor einigen Wochen konnte sie bei den French Open in Paris nicht zu ihrem Viertelfinal-Match gegen Maria Scharapowa antreten, weil ihr die Brustmuskulatur Schmerzen bereitete. In einem Interview mit der Frauenzeitschrift „InStyle“ sagte Serena, dass sie mit einem zweiten Kind wohl nicht mehr Tennis spielen würde. Sie kündigte an, demnächst mit ihrem Gatten über die Familienplanung zu sprechen.

          Seit Paris versucht sie, für Wimbledon fit zu werden. Viel mehr ließ sie zum Sportlichen nicht wissen. Eine für Samstag angesetzte Pressekonferenz in Wimbledon wurde auf Sonntag verschoben, weil Serena Williams einen Ausflug machte. In Begleitung von Herzogin Meghan besuchte sie eine Polo Challenge in Ascot. Dort waren Prinz William und Meghans Ehemann Prinz Harry unter den Spielern. Am Sonntag sprach Serena Williams doch noch über Tennis. „Ich bin immer noch genauso ehrgeizig wie vorher“, sagte die 36-Jährige: „Ich spüre vielleicht nicht mehr ganz so viel Druck. Gleichzeitig bin ich fast ein bisschen schockiert, wie sehr ich mir diesen Druck eigentlich wünsche“, sagte die Amerikanerin vor ihrem ersten Spiel an diesem Montag gegen die Niederländerin Arantxa Rus (Alle Spiele und Ergebnisse gibt es im F.A.Z.-Liveticker zu Wimbledon).

          September 2017 : Serena Williams zeigt ihr Baby

          Ihr langjähriger Trainer Patrick Mouratoglou hatte nach ihrer Aufgabe in Paris angekündigt: „Serena gewinnt in Wimbledon“, ganz angetan von ihrer Leistung im Achtelfinale gegen die Deutsche Julia Görges, nachdem er sie in den Runden zuvor noch kritisiert hatte: „Sie hat keine Energie.“. Wie viel Serena die Fans in Wimbledon erleben werden? Sie bekommt Vorschussslorbeeren. Die Buchmacher haben sie mit einer Quote von 7:1 hinter der Tschechin Petra Kvitova (5,5:1) zur zweiten Favoritin erkoren. Die Wimbledon-Organisatoren plazierten sie in der Setzliste auf Position 25, obwohl sie durch die Schwangerschaftspause in der Weltrangliste auf Platz 181 geführt wird. Dem Magazin „InStyle“ erzählte sie: „Es ist schwer, in der Form zurückzukommen, die ich zuvor hatte. Ich spüre den Druck, Serena zu sein.“

          Zurück auf dem Grün von Wimbledon: Serena Williams.
          Zurück auf dem Grün von Wimbledon: Serena Williams. : Bild: AP

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Neue Nummer drei: Elise Stefanik im Januar 2020 nach Trumps Freispruch im Weißen Haus.

          Machtkampf der Republikaner : Aufstieg einer glühenden Trumpistin

          Die vergangenen Tage haben eindrücklich gezeigt: Auch nach der Wahlniederlage hat Donald Trump die Fraktion der Republikaner unter Kontrolle. Sein neuester Coup ist die Beförderung von Elise Stefanik.
          Raketen werden von der islamistischen Hamas aus Gaza-Stadt in Richtung Israel abgefeuert.

          Nahost-Konflikt : Hamas feuern Raketen auf Jerusalem

          Gegen 18 Uhr Ortszeit wurden aus Gaza-Stadt Dutzende Raketen in Richtung Jerusalem abgefeuert – ein Zivilist wurde verletzt. Auf dem Tempelberg ist ein weithin sichtbares Feuer ausgebrochen.
          Cybergangster kommen nicht durchs Tor: Tankanlagen an einer Abzweigung im Pipeline-System von Colonial im Bundesstaat Alabama

          Hackerangriff auf Pipeline : Lösegeld für das schwarze Gold

          Eine Cyberattacke in den Vereinigten Staaten beeinträchtigt den Transport von Öl. Sollten die Folgen anhalten, könnten auch hierzulande Öl und Benzin nochmal teurer werden.
          Auch in London vertrauen Kundinnen ihren Friseurinnen gern Intimstes an.

          Organspende : Aufklärung beim Friseur

          Patienten aus ethnischen Minderheiten warten in Großbritannien länger auf eine Organspende als weiße Patienten. Das liegt auch an mangelnder Aufklärung – für die wollen nun Friseure sorgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.