https://www.faz.net/-gtl-9outn

Tennis in Wimbledon : Serena Williams auf Rekordjagd – Konta draußen

  • Aktualisiert am

Durchsetzungsfähig: Serena Williams Bild: EPA

Sie muss lange kämpfen, ehe sie das Duell mit Alison Riske für sich entscheidet. Doch Serena Williams zieht wie Simona Halep ins Halbfinale von Wimbledon ein. Für die Britin Konta endet das Turnier hingegen im Viertelfinale.

          2 Min.

          Zwei Siege trennen Serena Williams noch von einem weiteren schillernden Kapitel ihrer grandiosen Tennis-Karriere. Mit dem hart umkämpften 6:4, 4:6, 6:3 im amerikanischen Duell mit Alison Riske löste die 37-Jährige am Dienstag in Wimbledon auch ihre fünfte diesjährige Aufgabe beim Rasenturnier in London und zog ins Halbfinale ein.

          Dankbar: Simona Halep

          Am Donnerstag kann die einstige langjährige Nummer eins der Tennis-Damen mit einem Erfolg gegen Barbora Strycova aus Tschechien die nächste Titelchance beim bedeutendsten Turnier ihrer Sportart perfekt machen. Die ungesetzte Strycova beendete mit 7:6 (7:5), 6:1 den Traum der Britin Johanna Konta zum zweiten Mal nach 2017 ins Halbfinale in London einzuziehen. Die Tschechin, die in der Weltrangliste auf dem 54. Platz rangiert, war in der zweiten Runde schon gegen die Deutsche Laura Siegemund erfolgreich.

          „Ich bin wirklich zufrieden. Ich bin glücklich, dass ich durchgekommen bin“, sagte Williams und zollte ihrer Gegnerin Respekt: „Sie war so nah dran, auch heute zu gewinnen.“ Mit dem achten Wimbledon-Triumph würde die Amerikanerin nicht nur Steffi Graf (sieben Wimbledonsiege) abhängen, sondern auch den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court mit 24 Grand-Slam-Titeln einstellen. Derzeit liegt sie mit 23 Major-Titeln einen vor Steffi Graf (22) und einen hinter Court. Allerdings hatte Williams gegen Riske massive Probleme und musste zwei Stunden ackern.

          Das Einstellen des Grand-Slam-Rekords ist eins der Ziele, das die junge Mutter Williams noch antreibt. Nach zuletzt schwächeren Resultaten, Knieproblemen, einem Drittrunden-Aus bei den French Open und nur fünf Turnier-Teilnahmen in dieser Saison vor Wimbledon schien ihr die Zeit langsam davon zu laufen. Eine bessere Chance für Williams als auf dem grünen Rasen, auf dem sie allein mit ihrem Aufschlag viele schnelle Punkte gewinnen kann, kann es kaum geben. Von den ersten Sechs der Setzliste hatte es keine in die Runde der besten Acht geschafft. Die Damen-Organisation WTA rechnete vor dem Viertelfinal-Tag vor, dass Vorjahresfinalistin Williams im All England Club mehr Siege geholt hat als alle anderen Teilnehmerinnen der Runde der besten Acht zusammen.

          Die Weltranglisten-55. Riske allerdings hatte im Achtelfinale die French-Open-Gewinnerin und Branchenanführerin Ashleigh Barty überrascht. Und auch gegen die 72-fache Turniersiegerin Williams begann die 29-Jährige bei ihrem ersten Auftritt in einem Grand-Slam-Viertelfinale zunächst besser.

          Einen 1:3-Rückstand machte Williams wett, lag dann wieder mit 3:4 zurück. Doch nach drei weiteren Spielgewinnen in Serie war für Williams die Hälfte der Arbeit geschafft. Dass die bald 38-jährige Williams nicht die Fitness mancher Konkurrentinnen hat, machte sich zwar auch im Viertelfinale bemerkbar. Wenn Riske sie laufen ließ, geriet sie in Bedrängnis. Doch es gibt auch die Momente, in denen sie brilliert, allein mit ihrer Power oder dem Gespür für die Situation.

          Im zweiten Satz gab Williams zum entscheidenden 4:5 ihren Aufschlag ab, wischte sich den Schweiß von der Stirn und ließ sich den rechten Knöchel bandagieren. Wer dachte, dass Williams, die Drittrunden-Bezwingerin von Julia Görges, mit dem Break zum 3:1 im dritten Satz bereits für die Vorentscheidung gesorgt hatte, sah sich getäuscht. Doch ein Doppelfehler von Riske zum 5:3 für Williams brachte die Entscheidung.

          Halep gegen Switolina im Halbfinale

          In der anderen Vorschlussrunden-Begegnung steht die rumänische Topspielerin Simona Halep der Ukrainerin Jelena Switolina gegenüber. Die frühere Weltranglistenerste Halep behauptete sich im Viertelfinale gegen die Chinesin Zhang Shuai mit 7:6 (7:4), 6:1.

          Halep, die 2014 im Halbfinale des Rasenturniers in London stand, hatte sich im Achtelfinale gegen die 15-jährige Amerikanerin Cori Gauff behauptet. Ihren bisher einzigen Grand-Slam-Titel gewann die 27-Jährige im vergangenen Sommer bei den French Open.

          Erstmals überhaupt im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers steht Switolina nach ihrem 7:5, 6:2-Sieg gegen die Tschechin Karolina Muchova.

          Weitere Themen

          Nadal kämpft sich zurück

          Tennis-WM : Nadal kämpft sich zurück

          Rafael Nadal legt ein sensationelles Comeback hin und gewinnt sein Match gegen Daniil Medwedew. Der Spanier kann nun wieder aufs Halbfinale hoffen. Ein deutsches Doppel hingegen verpasst den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Wahlkampf-Termins in einer Chips-Fabrik im nordirischen County Armagh

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.
          Für Normalverdiener entfällt der Posten Solidaritätszuschlag künftig auf dem Steuerbescheid.

          Für 90 Prozent der Zahler : Der Soli wird zum Teil abgeschafft

          Ab 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag – zumindest für diejenigen, die nicht mehr als 73.874 Euro brutto im Jahr verdienen. Doch auch wer mehr verdient, kann von der so genannten Milderungszone profitieren.
          Durch Wolken aus Tränengas: Demonstranten in Bagdad

          Irakischer Fußball und Protest : Löwen im Tränengas

          Eigentlich sollte die irakische Fußball-Nationalmannschaft ein wichtiges Länderspiel gegen Iran im eigenen Land abhalten. Doch es kommt alles anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.