https://www.faz.net/aktuell/sport/wimbledon/corona-in-wimbledon-tamara-korpatsch-positiv-getestet-18145587.html

Corona-positiv nach Wimbledon : Nächster Rückschlag für Tamara Korpatsch

  • Aktualisiert am

In Wimbledon ohne Erfolg: Tamara Korpatsch Bild: EPA

Beim berühmten Tennis-Turnier in England gibt es keine Corona-Einschränkungen und keine Pflicht zum Tragen einer Maske: Auch die deutsche Tennisspielerin Tamara Korpatsch wird positiv getestet.

          1 Min.

          Bitteres Erstrunden-Aus in Wimbledon, von der Doppelpartnerin versetzt, nun Covid: Für Profi-Tennisspielerin Tamara Korpatsch ist eine Woche zum Vergessen endgültig perfekt. Die Hamburgerin gab am Samstag bei Instagram bekannt, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

          „Ich wurde positiv getestet. Leider mit Symptomen. Ich hatte sehr hohes Fieber, Halsschmerzen und die schlimmsten Kopfschmerzen, die ich je hatte. Ich werde die nächsten Tage in Quarantäne bleiben“, schrieb die 27-Jährige. Deswegen müsse sie ihren Start beim Turnier in Contrexeville/Frankreich (WTA 125) in der kommenden Woche absagen.

          Mehrere Corona-Fälle in Wimbledon

          Am Dienstag war die Nummer 110 der Weltrangliste im Einzel in Runde eins an Lokalmatadorin Heather Watson in drei Sätzen gescheitert. Danach wurde Korpatsch von ihrer angedachten Doppelpartnerin Harmony Tan enttäuscht. Die Französin, die zum Auftakt Serena Williams geschlagen hatte, sagte nach dem Coup kurzfristig ihren Doppelstart wegen einer vermeintlichen Verletzung ab – im Einzel trat sie aber weiter an und steht mittlerweile im Achtelfinale.

          Bei dem Grand-Slam-Turnier waren zunächst die früheren Finalisten Matteo Berrettini aus Italien und Marin Cilic aus Kroatien corona-positiv getestet worden, beide konnten nicht zu ihren Erstrunden-Partien antreten. Der Spanier Roberto Bautista Agut hatte aus diesem Grund anschließend vor seinem Zweitrunden-Match zurückziehen müssen.

          Beim Rasen-Klassiker gibt es keine Corona-Einschränkungen und beispielsweise keine Pflicht zum Tragen einer Maske oder zu Selbsttests für Zuschauer, Spieler und Beschäftigte.

          Weitere Themen

          DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.

          Topmeldungen

          Als DFB-Direktor mitverantwortlich für die Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.
          Migranten im Oktober 2022 auf den Bahngleisen in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Ungarn.

          EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

          Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.