https://www.faz.net/-gtl-9qxbk

US Open : Medwedew fordert im Finale Nadal

  • Aktualisiert am

Der 23-jährige Russe Daniil Medwedew steht nach seinem Sieg über den Bulgaren Grigor Dimitrov im Endspiel der US Open - dem ersten Grand-Slam-Finale seiner Karriere. Bild: AP

Ein Finalroutinier gegen einen Debütanten: Während Rafael Nadal schon zum fünften Mal um den Sieg der US Open spielt, steht der zehn Jahre jünger Russe Medwedew zum ersten Mal im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.

          2 Min.

          Rafael Nadal steht bei den US Open zum fünften Mal im Endspiel. Der spanische Tennisprofi gewann sein Halbfinale am Freitagabend (Ortszeit) in New York gegen den Italiener Matteo Berrettini mit 7:6 (8:6), 6:4, 6:1 und greift damit beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison nach seinem vierten Titel. Zuletzt hatte Nadal in New York 2017 triumphiert.

          Im Finale am Sonntag trifft der 33-Jährige auf den Russen Daniil Medwedew. Der 23-Jährige hatte sich im ersten Halbfinale gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow mit 7:6 (7:5), 6:4, 6:3 durchgesetzt und steht erstmals bei einem der vier Grand-Slam-Turniere im Endspiel. Der letzte Russe in einem Grand-Finale war Marat Safin 2005 bei den Australian Open.

          Im ersten Grand-Slam-Halbfinale seiner Karriere zeigte Medwedew eine beeindruckend abgeklärte Leistung. Von Nervosität war beim Russen nichts zu spüren. Medwedew untermauerte vielmehr ein weiteres Mal, warum er als Geheimfavorit nach New York gefahren war. Vor den US Open hatte Medwedew in Washington und Montreal jeweils das Finale erreicht und die Generalprobe in Cincinnati sogar gewonnen.

          Dass er dadurch bereits jede Menge Spiele in den vergangenen Wochen bestritten hatte, merkte man ihm nicht an. Stattdessen wirkte er sogar etwas fitter als Dimitrow, der im Viertelfinale überraschend Roger Federer in fünf Sätzen ausgeschaltet hatte. Nach 61 Minuten holte er sich im Tiebreak den ersten Satz, nach einer weiteren Stunde den zweiten Abschnitt mit 6:4. Dimitrow agierte zwar die meiste Zeit auf Augenhöhe, leistete sich in den entscheidenden Phasen aber zu viele leichter Fehler. Im dritten Satz gelang Medwedew ein schnelles Break, damit war der Widerstand von Dimitrow gebrochen. Medwedew nutzte nach 2:38 Stunden seinen dritten Matchball.

          Der letzte der „großen Drei“ hofft auf Titel Nummer 19

          Nadal ist der letzte der großen Drei, der in New York noch dabei ist. Roger Federer war zuvor im Viertelfinale, Novak Djokovic sogar schon im Achtelfinale ausgeschieden. Die Gelegenheit, seinen insgesamt 19. Grand-Slam-Titel zu gewinnen, ist für den Mallorquiner damit groß.

          Doch gegen Berrettini musste auch Nadal anfangs hart kämpfen und im Tiebreak des ersten Satzes sogar zwei Satzbälle abwehren. Der Italiener spielte mutig auf und brachte Nadal damit gehörig in
          Verlegenheit. Doch der 33-Jährige blieb in den entscheidenden Phasen ruhig und holte sich nach 73 Minuten doch noch den ersten Satz. „Der erste Satz war ein bisschen frustrierend, weil ich so viele Breakchancen nicht genutzt habe. Aber ich habe den Tiebreak überlebt und nach dem Break im zweiten Satz wurde es dann einfacher“, sagte Nadal.

          Auch im zweiten Abschnitt hielt Berrettini bei seiner Premiere in einem Grand-Slam-Halbfinale weiter gut mit. Zum 4:3 schaffte Nadal aber das Break, wenig später holte er sich den zweiten Satz. Damit war der Widerstand von Berrettini gebrochen. Nach 2:35 Stunden nutzte Nadal seinen ersten Matchball.

          Im Damen-Finale treffen an diesem Samstag (22.00 Uhr MESZ/Eurosport) die 37 Jahre alte Topfavoritin Serena Williams aus den Vereinigten Staaten und die 19 Jahre alte Senkrechtstarterin Bianca Andreescu aus Kanada aufeinander. Dabei strebt Williams ihren 24 Grand-Slam-Titel an, womit sie mit der Australierin Margaret Court gleichziehen würde.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Zverev gelingt erster Sieg gegen Nadal

          ATP-Finals : Zverev gelingt erster Sieg gegen Nadal

          Zum Auftakt des Hallenturniers in London zeigt der Hamburger gegen die Nummer eins der Weltrangliste einen starken Auftritt. Nun geht es für Zverev gegen einen „nicht ernst zu nehmenden Griechen“.

          Topmeldungen

          Altersvorsorge : Rentenpolitik ohne Kompass

          Die Koalition lobt die Grundrente als einen „sozialpolitischen Meilenstein“. Die Wahrheit ist: Die Grundrente wird weder das Vertrauen in den Generationenvertrag stärken, noch taugt sie als Konzept gegen Altersarmut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.