https://www.faz.net/-gtl-9qmke

US Open : Julia Görges weiter, Stebe raus

  • Aktualisiert am

Julia Görges freut sich über einen erkämpften Punkt bei den US Open. Bild: dpa

Zwei Mal gewann Petra Kvitova Wimbledon. Nun scheitert sie bei den US Open an Andrea Petkovic. Auch Julia Görges gewann ihr Match. Zwei weitere Deutsche mussten die Segel streichen.

          1 Min.

          Julia Görges setzte sich in New York gegen Francesca Di Lorenzo aus den USA mit 7:5, 6:0 durch. Dabei hatte die Fed-Cup-Spielerin nur im ersten Satz ein paar Probleme mit ihrer Gegnerin. Görges trifft nun auf die an Nummer sieben gesetzte Niederländerin Kiki Bertens. Zuvor hatte bereits Petkovic die zweite Runde überstanden.

          Die Darmstädterin hat bei den US Open die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova bezwungen und steht nach einer starken Vorstellung in der dritten Runde. Die frühere Top-10-Spielerin aus Darmstadt gewann gegen die an Position sechs gesetzte Tschechin 6:4, 6:4 und kämpft nun gegen Elise Mertens (Belgien/Nr. 25) oder Kristyna Pliskova (Tschechien) um den Einzug ins Achtelfinale.

          Im elften Spiel gegen Kvitova war es für Petkovic der sechste Sieg. In ihrem bislang letzten Duell hatten sich die beiden auch auf Grand-Slam-Ebene gegenübergestanden: Bei den Australian Open in Melbourne gewann Petkovic im Vorjahr ein hart umkämpftes Erstrundenspiel in drei Sätzen.

          Die erst 15 Jahre alte Amerikanerin Coco Gauff hat ebenfalls die dritte Runde erreicht. Der Publikumsliebling setzte sich am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York gegen die Ungarin Timea Babos mit 6:2, 4:6, 6:4 durch. Gauff, die erstmals in Wimbledon auf sich aufmerksam gemacht hatte, ist die jüngste Spielerin seit 23 Jahren, die bei den US Open den Sprung in die dritte Runde geschafft hat. Dort trifft die Amerikanerin am Samstag auf Titelverteidigerin Naomi Osaka.

          Aus für Siegemund und Stebe

          Ausgeschieden ist hingegen Laura Siegemund. Die 31-Jährige aus Metzingen verlor am Donnerstag in New York ihr Zweitrunden-Match gegen die an Position 20 gesetzte Amerikanerin Sofia Kenin 6:7 (4:7), 0:6.

          Tennisprofi Cedrik-Marcel Stebe hat ebenfalls den Einzug in die dritte Runde verpasst. Der 28-Jährige verlor am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York gegen den Kroaten Marin Cilic trotz einer couragierten Leistung mit 6:4, 3:6, 5:7, 3:6. Cilic, der das letzte Grand-Slam-Turnier der Saison 2014 gewinnen konnte, trifft nun auf den Amerikaner John Isner. Isner hatte sich zuvor in drei Sätzen gegen Jan-Lennard Struff durchgesetzt.

          Weitere Themen

          Die Nervensägen aus der Provinz

          FAZ Plus Artikel: EHC Straubing : Die Nervensägen aus der Provinz

          Nicht ernst genommen in den Hauptstädten, aber erfolgreich: Der EHC Straubing nimmt es mit den Eishockey-Großmächten auf. In der deutschen-Eishockey-Liga bremsen sie nun en EHC München nach dessen Startrekord von elf Siegen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.