https://www.faz.net/-gtl-8l9bv

US Open : Djokovic und Wawrinka erreichen das Finale

  • Aktualisiert am

Novak Djokovic im Halbfinale der US Open Bild: AFP

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat zum siebten Mal das Endspiel der US Open erreicht. Er trifft in Flushing Meadows auf einen Finalneuling aus der Schweiz.

          1 Min.

          Novak Djokovic und Stan Wawrinka bestreiten das Endspiel der US Open. Der Weltranglisten-Erste Djokovic gewann am Freitag gegen den Franzosen Gael Monfils 6:3, 6:2, 3:6, 6:2 und erreichte zum siebten Mal das Endspiel in New York. Der von Boris Becker trainierte Tennisprofi aus Serbien strebt in seinem insgesamt 21. Grand-Slam-Finale am Sonntag seinen 13. Major-Titel und den dritten US-Open-Sieg nach 2011 und 2015 an.

          Wawrinka entschied das zweite Halbfinale gegen den Japaner Kei Nishikori mit 4:6, 7:5, 6:4, 6:2 für sich. Der 31 Jahre alte Schweizer steht erstmals in Flushing Meadows im Endspiel. In der Damen-Konkurrenz stehen sich am Samstag die neue Weltranglisten-Erste Angelique Kerber aus Kiel und die Tschechin Karolina Pliskova im Endspiel gegenüber.

          Im direkten Vergleich mit Djokovic liegt Wawrinka 4:19 hinten. Allerdings bezwang er Djokovic zuletzt bei den Australian Open 2014 im Viertelfinale auf dem Weg zu seinem ersten Grand-Slam-Triumph und 2015 im Endspiel der French Open. Nishikori hatte im Viertelfinale Olympiasieger Andy Murray bezwungen, musste sich aber dem Weltranglisten-Dritten Wawrinka nach 3:08 Stunden geschlagen geben.

          Nach den Siegen bei den Australian Open und den French Open strebt Djokovic seinen dritten großen Titel in diesem Jahr an und will die Enttäuschungen von Wimbledon (Drittrunden-Aus) und Olympia (Erstrunden-Scheitern) vergessen machen. Djokovic ist der erste Spieler in der Geschichte des Profi-Tennis, der bei einem Grand-Slam-Turnier nach drei Absagen oder Aufgaben das Halbfinale erreichte. In der zweiten Runde konnte der Tscheche Jiri Vesely wegen einer Verletzung am Arm nicht spielen.

          In der dritten Runde gab der Russe Michail Juschni im ersten Satz wegen einer Oberschenkelblessur auf, im Viertelfinale musste Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich nach zwei Sätzen wegen Knieproblemen das Match beenden. „Immer, wenn ich zu einem Grand Slam komme, ist mein Ziel das Finale“, sagte Djokovic. „Ich möchte mich immer in die Position bringen, um die Trophäe kämpfen zu können. Und alles, was davor im Turnier passiert ist, hinter mir zu lassen.“

          Weitere Themen

          So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Mangelhafte Mainzer : So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Das Gute an Geisterspielen ist, dass man sie als potentieller Zuschauer nicht sehen muss. Die Mainzer Fans hätten gegen Leipzig genauso wenig Grund zur Freude gehabt wir Trainer Beierlorzer.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Triumph der Leisen

          DFB-Bundestag : Triumph der Leisen

          Ein überwältigendes Online-Votum: Auch in der dritthöchsten Fußball-Klasse soll der Ball vom 30. Mai an wieder rollen. DFB-Präsident Keller spricht von „gelebter Demokratie“.

          Topmeldungen

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.