https://www.faz.net/-gtl-afnip

US Open : Der Siegeszug von Leylah Fernandez geht weiter

  • Aktualisiert am

Leylah Fernandez punktet gegen Jelina Switolina. Bild: AFP

Erst Naomi Osaka, dann Angelique Kerber: Die Kanadierin setzt sich im Viertelfinale auch gegen Favoritin Jelina Switolina durch. Zuvor zog Daniil Medwedew ins Halbfinale der Herren ein.

          1 Min.

          Der kanadische Tennisprofi Felix Auger-Aliassime hat bei den US Open das Halbfinale erreicht. Der 21-Jährige profitierte in New York am Dienstagabend (Ortszeit) im Viertelfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe seines spanisches Gegners Carlos Alcaraz. Der 18-Jährige, der im Achtelfinale den Qualifikanten Peter Gojowczyk in fünf Sätzen ausgeschaltet hatte, musste beim Stand von 3:6, 1:3 aus seiner Sicht wegen Beschwerden am Bein passen.

          Auger-Aliassime steht damit als erster Kanadier überhaupt bei den US Open im Halbfinale. Er ist zudem der jüngste Spieler seit dem Argentinier Juan Martin del Potro 2009, der in New York um den Einzug ins Finale kämpft. Im Halbfinale, seinem ersten bei einem der vier Grand-Slam-Turniere, bekommt es Auger-Aliassime mit dem Russen Daniil Medwedew zu tun. Die Nummer zwei der Welt gewann gegen den niederländischen Qualifikanten Botic van de Zandschulp mit 6:3, 6:0, 4:6, 7:5.

          Bei den Damen erreichte Mitfavoritin Aryna Sabalenka das Halbfinale. Die 23 Jahre alte Weißrussin bezwang French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova aus Tschechien klar mit 6:1, 6:4. Sabalenka trifft nun auf die erst 19 Jahre alte Kanadierin Leylah Fernandez, die überraschend gegen die an Nummer fünf gesetzte Jelina Switolina aus der Ukraine mit 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) gewann. Fernandez hatte sich in der Runde zuvor gegen Angelique Kerber durchgesetzt.

          Der zweimalige French-Open-Sieger Kevin Krawietz (29) scheiterte derweil im Doppel an der Seite von Horia Tecau im Viertelfinale. Das deutsch-rumänische Duo unterlag den US-Amerikanern Steve Johnson/Sam Querrey 2:6, 6:7 (5:7) und verpasste den Halbfinaleinzug. Andreas Mies, Krawietz‘ Partner bei den Triumphen in Paris, war mit dem Kasachen Andrej Golubew bereits im Achtelfinale ausgeschieden.

          Weitere Themen

          Nicht noch einmal auf den Everest

          Golf-Legende Tiger Woods : Nicht noch einmal auf den Everest

          Erstmals seit seinem schweren Autounfall spricht Tigers Woods über seinen körperlichen Zustand und warum ihn sein Sohn besonders motiviert. Kommt der langjährige Primus bald als Teilzeit-Profi zurück?

          Topmeldungen

          Holz in einem Mecklenburger Wald

          Holz als Geldanlage : Helden des Klimawandels

          Bäume sind nicht nur gut für das Klima, sondern können auch das eigene Portfolio grüner machen. Dieser Überblick zeigt, wie das gelingen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.