https://www.faz.net/-gtl-a34dn

Tennis-Skandal bei US Open : Die große Tragweite des Djokovic-Eklats

Am Boden: Novak Djokovic Bild: USA TODAY Sports

Die gesamte Tennis-Welt befindet sich in Schockstarre. Mit einem beinahe beispiellosen Skandal stellt Novak Djokovic die US Open auf den Kopf. Das hat weitreichende Folgen – auch für den Deutschen Alexander Zverev.

          4 Min.

          Aus dem Jahr 2016 ist ein bemerkenswerter Dialog überliefert. Novak Djokovic hatte damals bei den ATP Finals in London, dem Turnier der Besten am Ende eines Tennis-Jahres, verärgert einen Ball weggeschlagen. Ein Reporter sprach den Serben anschließend darauf an. „Ihr Leute seid unglaublich. Immer pickt ihr euch diese Dinge heraus“, klagte Djokovic daraufhin. „Bin ich der einzige, der auf dem Platz seinen Frust zeigt? Warum wurde ich dann noch nicht disqualifiziert?“

          Pirmin Clossé
          Sportredakteur.

          Er mache diese Dinge nun mal immer wieder, merkte der Reporter an. „Der Ball hätte auch einen Zuschauer treffen können, das hätte übel ausgehen können.“ Djokovic antwortete schnippisch: „Es hätte auch in der Halle schneien können. Hat es aber nicht. Für mich ist das kein Thema. Es ist nicht das erste Mal, dass ich das gemacht habe.“ Und nicht das letzte Mal, wie sich am Sonntag in New York zeigte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Abschied aus München: Kardinal Ratzinger geht 1982 zur Glaubenskongregation nach Rom.

          Missbrauchsstudie : Was wusste Ratzinger?

          Am Donnerstag wird ein Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche veröffentlicht. Es geht darin um einen Priester als Täter – und um die Rolle des vormaligen Papstes.