https://www.faz.net/-gtl-9dro5

US Open : Görges kämpft sich in Runde zwei

  • Aktualisiert am

Mit Mühe erfolgreich: Julia Görges steht in New York in der zweiten Runde. Bild: dpa

Alle drei deutschen Tennis-Damen siegten am ersten Tag der US Open, dagegen verloren alle drei deutschen Herren ihre Partien. Carina Witthöft darf sich nun auf einen großen Auftritt in New York freuen.

          1 Min.

          Angeführt von Julia Görges haben die deutschen Tennis-Damen einen perfekten Start bei den US Open hingelegt, die deutschen Herren sind am Auftakttag in New York dagegen ohne Sieg geblieben. Die Weltranglisten-Neunte Görges kam am Montag (Ortszeit) ebenso weiter wie Carina Witthöft und Tatjana Maria. Dagegen scheiterten Mischa Zverev, Florian Mayer und Peter Gojowczyk. Die übrigen neun der 15 deutschen Spieler greifen an diesem Dienstag ein, unter ihnen Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (ca. 18.15 Uhr) und Alexander Zverev (ca. 19.30 Uhr).

          Görges musste sich beim 6:2, 6:7 (5:7), 6:2 gegen die russische Qualifikantin Anna Kalinskaja gut zwei Stunden lang mühen, war damit aber gar nicht unglücklich. „Der Sieg ist viel wichtiger, als wenn ich da mit 6:2, 6:2 vom Platz gehe“, meinte sie. Am Mittwoch trifft die Bad Oldesloerin auf die Russin Jekaterina Makarowa, gegen die sie in der vorigen Woche in New Haven glatt gewann.

          Witthöft fordert Williams, Halep ausgeschieden

          Carina Witthöft darf sich nach dem 6:3, 7:6 (8:6) über die Amerikanerin Caroline Dolehide auf ein Duell mit Serena Williams freuen. Die langjährige Nummer eins schlug die Polin Magda Linette nach anfänglichen Problemen 6:4, 6:0. „Es wird spannend für mich, ich freue mich darauf“, sagte Witthöft. Tatjana Maria hatte zuvor mit 6:3, 6:3 erstmals die Polin Agnieszka Radwanska bezwungen. Ihre nächste Gegnerin, die an Nummer sieben gesetzte Ukrainerin Jelina Switolina, konnte sie zuletzt in Wimbledon auf Rasen besiegen.

          Für die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien ist das Turnier wie im vorigen Jahr indes schon nach der ersten Runde vorbei. Die French-Open-Siegerin verlor 2:6, 4:6 gegen die Estin Kaia Kanepi.

          Mischa Zverev verpasste ebenso das Weiterkommen. Nach einer 2:0-Satzführung und einem 4:2-Vorsprung im dritten Durchgang unterlag der Hamburger dem früheren Juniorensieger Taylor Fritz aus den Vereinigten Staaten 6:4, 6:2, 4:6, 6:7 (5:7), 2:6. „Ich habe angefangen, Krämpfe zu bekommen, schon Ende des zweiten Satzes“, sagte der 31-Jährige. Er führte das aber nicht auf das schwül-heiße Wetter zurück, sondern auf neue Getränke.

          Mayer beendete seine Tennis-Karriere mit einer 2:6, 2:6, 7:5, 4:6-Niederlage gegen den Kroaten Borna Coric. Der 34 Jahre alte Bayreuther hatte schon vor längerem angekündigt, nach den US Open aufzuhören. „Es war eine lange Reise. Ich bin ziemlich stolz auf meine Karriere“, sagte der frühere Weltranglisten-18. Mayer.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Tesla-Fabrik in Deutschland : Angriff im Heimatmarkt

          Für die deutschen Autohersteller wird der Wettbewerb noch schwieriger, wenn Tesla in Brandenburg eine große Fabrik baut. Ein Selbstläufer ist das Projekt allerdings nicht – Tesla muss sich auf einen harten Wettkampf einstellen.
          Die Köpfe hinter der Marke: Porsche-Design-Geschäftsführer Jan Becker (rechts) und Design-Chef Roland Heiler

          Porsche-Design-Chefs : Wann ist ein Mann ein Mann?

          Porsche Design steht für Männlichkeit, Geld und Stil. Im Interview sprechen die Chefs der Marke über neue Rollenbilder, gläserne Garagen – und anderen Luxus, den die Welt nicht braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.