https://www.faz.net/-gtl-9qrwn

US Open : Die eindrucksvolle Show des Rafael Nadal

  • Aktualisiert am

Mit großen Schritten in Richtung Finale: Tennis-Star Rafael Nadal bei den US Open Bild: dpa

Rafael Nadal nimmt in New York mal wieder Kurs auf das Finale. Gegen Marin Cilic kommt er zwar kurz ins Straucheln, zeigt dann aber seine ganze Klasse. Bei den Damen gibt es auf jeden Fall eine neue Siegerin.

          1 Min.

          Rafael Nadal steht bei den US Open zum neunten Mal in seiner Tennis-Karriere im Viertelfinale. Der Spanier setzte sich am Montagabend (Ortszeit) gegen Marin Cilic aus Kroatien mit 6:3, 3:6, 6:1, 6:2 durch. Nadal, der bislang drei Mal in New York gewinnen konnte, trifft jetzt auf Diego Schwartzman. Der Argentinier hatte zuvor Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev in vier Sätzen ausgeschaltet.

          Im zweiten Viertelfinale der unteren Turnierhälfte stehen sich am Mittwoch der Italiener Matteo Berrettini und Gael Monfils aus Frankreich gegenüber. Berrettini siegte gegen den Russen Andrej Rubljow 6:1, 6:4, 7:6 (8:6) und steht als erster Italiener seit 42 Jahren in der Runde der letzten Acht. Monfils ließ dem Spanier Pablo Andujar beim 6:1, 6:2, 6:2 nicht den Hauch einer Chance.

          Nadal leistete sich gegen Cilic, immerhin New-York-Champion von 2014, nur im zweiten Durchgang eine kleine Schwächephase und musste seinen ersten Satz in diesem Turnier abgeben. Danach fand die Nummer zwei der Welt aber schnell wieder ihren Rhythmus und machte nach 2:48 Stunden alles klar. „Ich musste nach dem zweiten Satz ein bisschen was ändern. Zum Glück hat es funktioniert“, sagte Nadal.

          Bei den Damen verlor Titelverteidigerin Naomi Osaka etwas unerwartet gegen die Schweizerin Belinda Bencic mit 5:7, 4:6. Die Japanerin, die sich im vergangenen Jahr in einem denkwürdigen Endspiel gegen Serena Williams aus den Vereinigten Staaten durchgesetzt hatte, verliert dadurch auch ihre Spitzenposition in der Weltrangliste. Nach den US Open wird in der nächsten Woche wieder die Australierin Ashleigh Barty die Nummer eins sein. Die French-Open-Siegerin war zwar auch schon im Achtelfinale ausgeschieden, hatte aber weniger Punkte zu verteidigen als Osaka.

          Die Schweizerin Bencic spielt nun am Mittwoch gegen Donna Vekic um den Einzug ins Viertelfinale. Die Kroatin hatte Julia Görges mit 6:7 (5:7), 7:5, 6:3 besiegt. Im Viertelfinale steht zudem die Belgierin Elise Mertens, die der Amerikanerin Kristie Ahn beim 6:1, 6:1 keine Chance ließ.

          Die US Open haben derweil in den ersten acht Tagen so viele Besucher angelockt wie noch nie zu diesem Zeitpunkt. Bislang strömten 540.333 Tennis-Fans zu dem Grand-Slam-Turnier auf die Anlage in Flushing Meadows. So viele Besucher hatte die in diesem Jahr mit rund 57,2 Millionen Dollar dotierte Veranstaltung noch nie. Die bisherige Bestmarke stammte aus dem Vorjahr, als bis zum Ende der Achtelfinales 538.266 Zuschauer gekommen waren.

          Weitere Themen

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.