https://www.faz.net/-gtl-9q78p

Tennis in Cincinnati : Barty verpasst Rückkehr – Aus für Djokovic

  • Aktualisiert am

Niederlage im Habfinale: Novak Djokovic Bild: AP

Novak Djokovic verpatzte seine Generalprobe für die bald beginnenden US Open. Der Erste der Weltrangliste verliert im Halbfinale in Cincinnati. Auch für Ashleigh Barty läuft es nicht nach Wunsch.

          Novak Djokovic hat seine Generalprobe für die in einer Woche beginnenden US Open verpatzt. Der Weltranglisten-Erste unterlag beim Tennis-Turnier in Cincinnati am Samstag (Ortszeit) überraschend im Halbfinale dem Russen Daniil Medwedew mit 6:3, 3:6, 3:6. Nach überlegenem ersten Satz verlor Djokovic seinen Rhythmus und musste sich nach 1:42 Stunden geschlagen geben. Für den 23 Jahre alten Medwedew, der zuvor unter anderem Jan-Lennard Struff ausgeschaltet hatte, ist es das dritte Finale in Serie. Die Endspiele zuvor in Washington und Montreal verlor der Russe allerdings.

          Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev war in Cincinnati gleich zum Auftakt gescheitert. Der 22-Jährige reist damit ohne große Spielpraxis nach New York, wo am 26. August das letzte der vier Grand-Slam-Turniere in diesem Jahr ansteht. Zverev ist bei den US Open noch nie über die dritte Runde hinausgekommen.

          Ashleigh Barty beim Handschlag mit Gegnerin Swetlana Kusnezowa nach deren Sieg in Cincinatti

          Bei den Damen hatte zuvor French-Open-Siegerin Ashleigh Barty (Australien) ihr Halbfinal-Duell beim WTA-Turnier in Cincinnati/Ohio verloren und die Rückkehr an die Spitze der Tennis-Weltrangliste verpasst. Gegen die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Swetlana Kusnezowa aus Russland unterlag Barty 2:6, 4:6. Kusnezowa trifft im Finale auf Madison Keys (Vereinigte Staaten), die ihre Landsfrau Sofia Kenin 7:5, 6:4 besiegte.

          Bei einem Sieg gegen Kusnezowa hätte Barty am kommenden Montag wieder die Spitzenposition im Ranking übernommen. Die aktuelle Nummer eins der Welt Naomi Osaka hatte im Viertelfinale gegen Kenin wegen einer Knieverletzung aufgeben müssen und bangt um ihre Teilnahme an den US Open. Beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres ist die 21-jährige Japanerin Titelverteidigerin.

          Siegesglück: Swetlana Kusnezowa, zweimalige Grand-Slam-Siegerin, nach dem gewonnenen Match gegen die Australierin Ashleigh Barty

          „Das ist ätzend, vor allem weil ich mich so kurz vor den US Open nicht mehr verletzen wollte“, sagte Osaka mit Blick auf das am 26. August beginnende Turnier in Flushing Meadows: „Jetzt bin ich doch ein wenig besorgt. Hier ausgeschieden zu sein, ist aber kein großes Ding.“ Osaka hatte in der Vorwoche trotz ihrer Viertelfinal-Niederlage beim Turnier in Toronto die Führung im WTA-Ranking von Barty übernommen, die in Toronto ihr Auftaktmatch gegen Kenin verloren hatte.

          Weitere Themen

          Kerbers Liebe zu Japan

          Tennis in Osaka : Kerbers Liebe zu Japan

          Angelique Kerber gewinnt unter ihrem neuen Trainer ihr zweites Spiel beim Damentennis-Turnier in Osaka. Dabei profitiert sie allerdings von der Aufgabe ihrer Gegnerin Madison Keys.

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Der Formel-1-Streber

          FAZ Plus Artikel: Charles Leclerc : Der Formel-1-Streber

          Charles Leclerc mischt Ferrari und die Formel 1 auf. Erst wunderte sich Sebastian Vettel über seinen neuen Teamkollegen, nun könnte der Monegasse schon bald Max Verstappen überholen.

          Topmeldungen

          Vorwürfe im Vorwahlkampf : Trumps zwielichtiges Telefonat

          Donald Trump soll den ukrainischen Präsidenten aufgefordert haben, Ermittlungen gegen den Sohn seines möglichen Konkurrenten Joe Biden anzuschieben. Ging es auch um die Erpressung mit amerikanischen Finanzhilfen?
          Wer mit Thomas Cook auf Reisen geht, macht womöglich Quartier in der Casa Cook

          Touristik : Thomas Cook bemüht sich um Staatshilfe

          Der älteste Touristikkonzern der Welt kämpft ums Überleben. An diesem Vormittag ist der Verwaltungsrat zusammengekommen, um nach Möglichkeiten zu suchen, die Insolvenz zu vermeiden. Auch Staatshilfen sind im Gespräch.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.