https://www.faz.net/-gtl-87bsn

US Open : Kein deutscher Sieg am ersten Tag

  • Aktualisiert am

Oldie Tommy Haas wehrt sich achtbar, scheidet aber in der ersten Runde aus. Bild: USA Today Sports

Kaum haben die US Open begonnen, schon ist das Turnier für Ana Ivanovic vorbei. Das gilt auch für alle Deutschen, die am ersten Tag angetreten sind. Bei den Männern erwischt es zudem einen Favoriten, der 2014 noch im Endspiel stand.

          3 Min.

          Noch einmal ein freundlicher Applaus der Fans, dann verließ Tommy Haas winkend nach seinem 17. US-Open-Auftritt zum womöglich letzten Mal die Tennis-Anlage von Flushing Meadows. Der 37-Jährige wehrte sich bei seinem Erstrunden-Aus gegen Fernando Verdasco mit allem, was er hatte, unterlag dem Spanier am Montag in New York aber 6:3, 1:6, 7:6 (7:3), 3:6, 1:6. Haas zog danach dennoch ein positives Fazit: „Generell war ich sehr zufrieden, wie ich gespielt habe. Jeder weiß, dass ich nicht so viele Matches gespielt habe“, sagte der von einer Schulteroperation genesene Haas. Ob er 2016 noch einmal nach Flushing Meadows zurückkehrt, ließ er offen.

          Nachdem Haas als erster der sieben qualifizierten deutschen Herren gescheitert war, schieden auch Florian Mayer und Michael Berrer aus. Qualifikant Berrer unterlag dem an Nummer 26 gesetzten Spanier Tommy Robredo 2:6, 2:6, 4:6. Mayer gab beim Stand von 7:6 (7:5), 3:6, 3:6, 0:3 gegen den Slowaken Martin Klizan entkräftet auf. Anna-Lena Friedsam verabschiedete sich als erste der zehn deutschen Damen. Die Nummer 80 der Weltrangliste unterlag nach gerade erst überstandenem Bänderriss der Estin Kaia Kanepi glatt mit 1:6, 1:6. Auch Tatjana Maria schied mit 4:6, 4:6 gegen die 17-jährige Kroatin Ana Konjuh aus.

          Die anderen zwölf deutschen Teilnehmer bestreiten an diesem Dienstag ihre Erstrundenspiele, dabei kommt es zum deutschen Vergleich zwischen Philipp Kohlschreiber und Nachwuchshoffnung Alexander Zverev. Bei den Damen treten unter anderen Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Sabine Lisicki und Julia Görges an.

          Rund 1000 Zuschauer auf dem Außenplatz Nummer 5 begrüßten Haas vor dem Match mit Applaus und Anfeuerungen. Der inzwischen auf Rang 506 der Weltrangliste abgerutschte gebürtige Hamburger kam bei Temperaturen um die 30 Grad gut in die Partie. Die ersten drei Breakbälle konnte er zwar nicht nutzen, dann aber schenkte ihm Verdasco mit etlichen leichten Fehlern das Break zum 4:3 und mit einem Doppelfehler wenig später den ersten Satz.

          Der Linkshänder, einst die Nummer sieben der Welt, konterte mit einem Break zum Beginn des zweiten Durchgangs. Nun machte Haas mehr Fehler, während sich der 31-jährige Verdasco steigerte. Der 42. der Weltrangliste konnte das Niveau aber nicht halten, während Haas sich im dritten Satz fing und wieder stark dagegenhielt.

          Das ging fix: Ana Ivanovic verliert ihr Erstrundenspiel bei den US Open.

          Der in Los Angeles lebende Familienvater deutete in der Nachmittagshitze immer wieder sein einstmals großes Können an. Mit einem Klasse-Passierball nach Schmetterball von Verdasco nahm er dem Madrilenen den Aufschlag zum 2:1 ab. Aus dem folgenden 3:1-Vorsprung wurde zwar sofort ein 3:4, Haas haderte nun mit sich wie zu seinen besten Zeiten. Doch im Tiebreak war er wieder voll da.

          In der nun immer intensiver geführten Partie verpasste Haas das 2:0 im vierten Satz. „Ich habe viel Dampf verloren. Nach zwei Stunden wird die Schulter einfach müde“, erklärte Haas, dem unter den schweißtreibenden Bedingungen allmählich die Kräfte ausgingen. Nach 2:44 Stunden stand das Aus mit der zweiten Niederlage gegen Verdasco fest - auch die erste hatte es 2009 in fünf Sätzen bei den US Open gegeben.

          Die an Nummer sieben gesetzte Serbin unterliegt der Slowakin Dominika Cibulkova.

          Die erste Überraschung war das sofortige Aus für Vorjahresfinalist Kei Nishikori. Der Weltranglisten-Vierte aus Japan verlor 4:6, 6:3, 6:4, 6:7 (6:8) 4:6 gegen den Franzosen Benoît Paire. Im Tiebreak des vierten Satzes vergab Nishikori zwei Matchbälle. Im vergangenen Jahr hatte er überraschend das Finale erreicht, dort aber glatt gegen den Kroaten Marin Cilic verloren. Cilic schlug den argentinischen Qualifikanten Guido Pella 6:4, 7:6 (7:3), 7:6 (7:3).

          Das frühe Aus kam auch für die frühere Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic. Die an Nummer sieben gesetzte Serbin verlor 3:6, 6:3, 3:6 gegen die Slowakin Dominika Cibulkova, die im vergangenen Jahr das Finale der Australian Open erreicht hatte. Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic überstand sein Auftaktmatch indes problemlos. Der Serbe gewann 6:1, 6:1, 6:1 gegen den Brasilianer Joao Souza. Djokovic stand in New York bereits fünfmal im Endspiel, konnte den Titel bislang aber nur einmal holen.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Ohne Probleme konnte sich dagegen Tennis-Weltranglisten-Erste Serena Williams durchsetzen. Sie brauchte nur eine halbe Stunde für den Einzug in die zweite Runde gebraucht. Die Titelverteidigerin führte am Montag (Ortszeit) 6:0, 2:0 gegen Witalia Djatschenko, als die Russin wegen einer Verletzung aufgab. Mit einem Erfolg bei den US Open würde Serena Williams den sogenannten Grand Slam schaffen. Der Gewinn der vier wichtigsten Tennis-Turniere in einem Kalenderjahr war zuletzt Steffi Graf 1988 gelungen.

          Der zweimalige US-Open-Sieger Rafael Nadal zog mit einiger Mühe in die zweite Runde ein. Der ehemalige Weltranglisten-Erste aus Spanien gewann 6:3, 6:2, 4:6, 6:4 gegen den Kroaten Borna Coric. Der 18 Jahre alte 33. der Weltrangliste zeigte besonders ab dem dritten Satz, warum er als großes Talent gilt. Den ersten Vergleich der beiden hatte Nadal im vorigen Jahr verloren.

          Weitere Themen

          Freudenberg macht Frankfurt froh

          Basketball-Bundesliga : Freudenberg macht Frankfurt froh

          Neuer Spielmacher, zwei überzeugende Youngsters – und der treffsichere Älteste: Der Sieg der Frankfurt Skyliners in Crailsheim hatte viele Gesichter und Geschichten. Am besten lässt er sich aber mittels einer starken Defensivarbeit definieren.

          Topmeldungen

          Das Kohlekraftwerk Mehrum im Landkreis Peine

          Europas „Green Deal“ : EU will bis 2050 Klimaneutralität erreichen

          Am Mittwoch will die neue EU-Kommission ihren „Green Deal“ vorstellen, nach dem Europa bis 2050 klimaneutral werden soll. Voraussetzung ist der Kohleausstieg aller Länder. Für die vom Strukturwandel besonders betroffenen Regionen soll es Übergangshilfen geben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.