https://www.faz.net/-gtl-t38d

Umfrage : Trainer tippen wieder auf den FC Bayern

  • Aktualisiert am

Ob es wieder so kommt? Bild: ddp

Die 18 Trainer der Fußball-Bundesliga sind sich einig: der FC Bayern München müßte, wenn alles nach Plan läuft, auch in der kommenden Saison den Meistertitel gewinnen. Chancen als Außenseiter werden in einer Umfrage vor allem Schalke 04 und Werder Bremen eingeräumt.

          1 Min.

          Nur der „Kaiser“ ist skeptisch: Während sich die Konkurrenz über die Favoritenrolle des deutschen Rekordmeisters Bayern München für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga einig ist, hegt ausgerechnet der Aufsichtsratsvorsitzende des Titelverteidigers Zweifel. „Im Moment habe ich ein bißchen Zweifel, was die Bayern angeht. Ballack und Ze Roberto sind weg, diese Lücken muß man erstmal ausfüllen“, sagt Franz Beckenbauer und widerspricht damit der Meinung der 18 Erstliga-Trainer, die durch die Bank die Bayern auf der Rechnung haben.

          Trotz der hochkarätigen Abgänge von Nationalmannschaftskapitän Ballack zum englischen Champion Chelsea London und des Brasilianers Ze Roberto (Ziel noch unbekannt) führt der Double-Gewinner die Favoritenlisten aller Coaches an. Selbst die als am höchsten eingeschätzten Konkurrenten Werder Bremen, Hamburger SV und Schalke 04 sehen sich offenbar eher in der Außenseiterrolle.

          Auch Schalke hat viel vor

          „Die Bayern sind der logische Favorit“, meint Werder-Trainer Thomas Schaaf: „Danach kommen gleich wir.“ Sein Hamburger Kollege Thomas Doll betont: „Die Bayern stehen normalerweise über allen anderen Mannschaften.“ Schalkes Coach Mirko Slomka erklärt: „Zu den Favoriten gehören eindeutig Bayern München und Werder Bremen. Aber auch wir wollen in den Titelkampf eingreifen.“

          Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel befürchtet derweil sogar die große Langeweile: „Eine Überraschung würde der Liga sicher gut tun. Aber ich rechne wieder fest mit dem FC Bayern.“ Neben dem Eintracht-Coach haben auch Wolfsburgs Klaus Augenthaler, Dortmunds Bert van Marwijk, Bielefelds Thomas von Heesen und Leverkusens Michael Skibbe nur die Münchner auf der Favoritenliste. „Bayern hat auch ohne Ballack den nominell stärksten Kader. Mit Lukas Podolski und Daniel van Buyten haben sie sich gezielt verstäkt“, schwärmt der Bayer-Trainer.

          Magath gelassen

          Die anderen Coaches erweitern den Kreis der Titelanwärter jeweils um den HSV, Bremen oder Schalke. Einzig Schaaf und Dieter Hecking vom Aufsteiger Alemannia Aachen haben neben den altbewährten Kandidaten Außenseitertipps parat. So traut der Werder-Coach auch Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen Großes zu. Hecking zieht ebenfalls den BVB in Erwägung: „Borussia Dortmund hat sich gut verstärkt und könnte ranrutschen.“

          Bayern Münchens Trainer Felix Magath gibt sich nach so viel Respekt der Konkurrenz und trotz der Skepsis Beckenbauers optimistisch: „Bei einem Verein wie Bayern heißt die Zielsetzung immer, deutscher Meister zu werden. Wir wollen unseren Titel verteidigen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Kommunalwahlen in NRW sind für die SPD von existentieller Bedeutung: Die Partei kann sich nur stabilisieren, wenn ihnen ihre kommunale Basis nicht wegbricht.

          Verschuldete Kommunen : Werden die Altschulden zur tickenden Zeitbombe?

          Die Lösung des Altschulden-Problems hat sich die große Koalition fest vorgenommen. Gerade die von der SPD regierten Großstädte im Ruhrgebiet würden von Bundeshilfe profitieren – bisher verhält sich Nordrhein-Westfalen jedoch merkwürdig passiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.