https://www.faz.net/aktuell/sport/ukraine-krieg-sportler-fallen-im-krieg-durch-russland-17869840.html

Tote ukrainische Sportler : Geträumt von der Karriere, gestorben im Krieg

  • -Aktualisiert am

Dmytro Martynenko, 25 Jahre, Fußballer aus Kiew Bild: Privat

Unter den Opfern der russischen Aggression sind auch Sportler. Wie viele, das ist unklar. Hier erzählen Mitspieler, Lehrerinnen und Angehörige über Hoffnungen und Träume von vier von ihnen.

          5 Min.

          Dmytro Martynenko, 25 Jahre, Fußball

          Wenn Pavlo sich an Dmytro Martynenko erinnert, denkt er an einen Mitspieler, der am Spieltag immer vor ihm am Treffpunkt war. Einer, der Verantwortung übernommen hat. Einer, der kein Spiel verpasst hat. Und nun keines mehr erleben wird.

          Dmytro Martynenko musste schon mal lernen, dass es Krieg geben kann in Europa. Als die prorussischen Milizen 2014 in seiner Heimatregion Luhansk im Osten der Ukraine in den Kampf zogen, floh er mit seiner Familie. Sie kamen in der Nähe von Kiew unter, wo er später Pavlo traf. Im Viber-Chat mit der F.A.S. schreibt dieser, dass sie vergangenes Jahr in einer Futsal-Mannschaft gespielt haben. „Ein starker Spieler“, schreibt Pavlo. Oft gedribbelt, oft geschossen. Sie meldeten sich meist für Amateurturniere an. Wer dort mitmachte, wusste, wer Dmytro Martynenko ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.
          Die Erd- und Höhlenhäuser von Peter Vetsch sind überraschend energieeffizient.

          Ungewöhnlich Wohnen : Wohnen geht auch anders

          Warum nicht mal was Neues ausprobieren? Unter der Erde oder auf dem Wasser, im Wehrturm oder Baumhaus – neun ­Wohnbeispiele, die alles andere als gewöhnlich sind.