https://www.faz.net/-gtl-2ydq

Uefa-Cup : BVB: Glücklicher Sieg dank Herrlich

  • Aktualisiert am

Selten mit Durchsetzungsvermögen: Derek Sörensen Bild: dpa

Duch das Tor von Heiko Herrlich Sekunden vor dem Abpfiff hat Borussia Dortmund nach dem Hinspiel beim FC Kopenhagen beste Chancen für das Uefa-Cup-Achtelfinale.

          Wenig berauschend hat Borussia Dortmund im Uefa-Pokal den Grundstein zum Einzug ins Achtelfinale gelegt. Die Westfalen kamen beim dänischen Meister FC Kopenhagen durch einen Treffer des eingewechselten Heiko Herrlich in der Nachspielzeit unmittelbar vor dem Abpfiff zu einem äußerst schmeichelhaften 1:0 (0:0)-Sieg und können damit schon durch ein Remis im Rückspiel am 4. Dezember die Runde der letzten 16 erreichen.

          Vor 18.620 Zuschauern im Parken-Stadion hatte das in der Champions-League-Vorrunde gescheiterte Team vor allem in der 68. Minute Glück: Nach einem Handspiel von Abwehrspieler Christian Wörns im BVB-Strafraum drosch der Däne Jacob Laursen den fälligen Elfmeter über Dortmunds Gehäuse. Dabeiwäre ein Sieg für die Platzherren aufgrund der Feldvorteile vor allem in der ersten Hälfte verdient gewesen.

          Die Mannschaft von Trainer Matthias Sammer, der Dortmunds Vorstellung nach Spielende unumwunden als „schlecht und ohne Leidenschaft“ kritisierte, blieb eine ansprechende Leistung schuldig. „Wir waren für die Attraktivität des Spiels nicht zuständig“, rechtfertigte Sammer den unbefriedigenden Auftritt der Schwarz-Gelben jedoch hinterher.

          Rot für Koller

          Negativer Höhepunkt aus Sicht des Bundesliga-Vierten war die Rote Karte für den tschechischen Stürmer Jan Koller. Der Torjäger trat direkt vor der Pause bei einem Zweikampf mit Kopenhagens Nationalspieler Christian Poulsen rüde nach und wurde folgerichtig ebenso des Feldes verwiesen wie sein angeblich von den Borussen umworbener Gegenspieler, der bereits zuvor „Gelb“ gesehen hatte.

          Matchwinner Herrlich, der per Abstauber den Siegtreffer nach einem Schuss von Lars Ricken erzielte, war sich des glücklichen Erfolgs bewusst: „Wir haben sicher nicht gut gespielt. Aber wir haben dagegen gehalten und sind am Ende belohnt worden.“

          In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber zwar ihrem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut zollen müssen, waren jedoch weiterhin das agilere Team und stellten Dortmunds Hintermannschaft immer wieder vor Probleme.

          Amoroso ausgewechselt

          Sammer fehlten mit Jörg Heinrich, Tomas Rosicky und Ewerthon drei Leistungsträger. Das Team drohte sich neben Koller und den Verletzten weiter zu dezimieren. So wandelte der Brasilianer Marcio Amoroso schon nach einer halben Stunde am Rande eines Platzverweises und wurde nach dem Seitenwechsel durch Herrlich ersetzt.

          Lediglich der fehlerfreie Torhüter Jens Lehmann sowie mit Abstrichen Mittelfeldspieler Miroslav Stevic verdienten sich beim BVB eine gute Note. In Kopenhagens Team, das in der Runde zuvor den niederländischen Renommierklub Ajax Amsterdam ausgeschaltet hatte, ragten Sibusiso Zuma sowie der bei Standardsituationen stets gefährliche Niklas Jensen heraus.

          Weitere Themen

          Der HSV marschiert weiter

          Zweite Liga : Der HSV marschiert weiter

          Auch im Karlsruher Wildpark wird der Tabellenführer nicht erlegt: Der HSV festigt mit dem Sieg beim KSC seine gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga. Der „Club“ schafft einen Arbeitssieg.

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.