https://www.faz.net/-gtl-qutt

Triathlon : Stadler tritt bei Behindertensportfest an

  • Aktualisiert am

Um Wiedergutmachung bemüht: Normann Stadler Bild: AP

Geste der Versöhnung: Nach dem Wirbel wegen seiner diskreditierenden Äußerungen in einem Interview mit der Sonntagszeitung nimmt der Ironman-Gewinner gemeinsam mit Rollstuhlfahrern an einem Wettkampf teil.

          1 Min.

          Triathlet Normann Stadler setzt seine Ankündigung um und zeigt nach dem Wirbel um seine diskreditierenden Äußerungen gegen den Paralympics-Gewinner Wojtek Czyz seine Solidarität mit Behindertensportlern. Der Ironman-Sieger nimmt am 7. August am 35. Sportfest für behinderte Menschen in Krautheim teil und wird dort beim Integrativen Stadtlauf gemeinsam mit Rollstuhlfahrern an den Start gehen. Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) hatte Stadler zu dem zweitgrößten europäischen Breitensportfest eingeladen.

          Der Pforzheimer hatte sich in einem Interview mit der Sonntagszeitung am 2. Januar über das Ergebnis der Wahl zu Deutschlands „Sportlern des Jahres“ beklagt. Stadler war Neunter, der oberschenkelamputierte Leichtathlet Czyz Fünfter geworden. Nach einem Telefongespräch mit Czyz hatte Stadler angekündigt, sich als Wiedergutmachung gemeinsam mit Czyz künftig für den Behindertensport zu engagieren.

          Beim BSK war die Freude über die Zusage Stadlers groß. „Stadler hat sich bei uns nachdrücklich dafür entschuldigt und seine Solidarität mit Menschen mit Behinderung hervorgehoben. Durch seine Teilnahme an unserem Behindertensportfest kann er diese Solidarität unter Beweis stellen“, sagte BSK-Geschäftsführer Mark Niederhöfer.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Ausschreitungen in Amerika : Die Polizei wird der Lage nicht Herr

          In Atlanta verletzt ein Wurfgeschoss einen Polizisten. In New York fährt ein Polizei-SUV in eine Menschenmenge. In Richmond wird ein Brand gelegt. Präsident Trump setzt auf die Armee, um „Amerika wieder großartig zu machen“.
          Das ungarische Parlament in Budapest

          Sondervollmachten sollen enden : War Ungarns Weg das richtige Modell?

          Die Sondervollmachten für Viktor Orbán haben viel Kritik hervorgerufen. Nun sollen sie enden – aber viele der von der ungarischen Regierung erlassenen Verordnungen werden in Gesetze umgewandelt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.