https://www.faz.net/-gtl-7qlij

Trainer del Bosque : „Ich werde keine Entschuldigungen suchen“

  • Aktualisiert am

Zerknautscht: Dass Vicente del Bosque nach dem Desaster Trainer der Spanier bleibt, scheint unwahrscheinlich Bild: AP

Der Verantwortliche für das frühe Scheitern des Titelverteidigers duckt sich nicht weg und beweist in der Niederlage Stil. Dass er bleiben darf, glaubt Spaniens Trainer del Bosque wohl selbst nicht.

          1 Min.

          Spaniens Trainer Vicente del Bosque zeigte auch in der Niederlage Größe. Nach dem bitteren WM-Aus stellte sich der 63-Jährige geduldig den Fragen der Weltpresse. Seine Zukunft als Nationalcoach ließ er offen.

          Wie beurteilen Sie das frühe Ausscheiden ihres Teams?

          Wir haben zwei Spiele gespielt und waren nicht in der Lage, besser als Holland und Chile zu sein. Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Wir hatten in der zweiten Halbzeit ein paar Chancen, leider hat es aber nicht gereicht.

          Woran hat es Ihrer Meinung nach gelegen, dass die Mannschaft ihre Leistung nicht abrufen konnte?

          Ich muss erst ein bisschen nachdenken, was passiert ist und überlegen, woran es gelegen hat. Wir dachten, dass wir fit und bereit sind. Leider waren die zweite Halbzeit gegen Holland und die erste gegen Chile sehr schlecht, das war das Problem. Wir haben gegen Chile sehr schwerfällig und behäbig gespielt. Ich würde aber nicht sagen, dass meine Spieler nicht bis zum Schluss gekämpft haben. Ich werde insgesamt aber keine Entschuldigungen suchen.

          Wie geht es nun mit der Mannschaft und Ihnen weiter. Werden Sie ihren Posten räumen?

          Solche Ergebnisse haben immer Konsequenzen. Aber das ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Wir müssen uns ein bisschen Zeit nehmen und analysieren, wie es weitergeht. Das gilt auch für meine Person.

          Gab es irgendwelche Anzeichen, dass die Mannschaft nicht bereit sein würde?

          Wir sind seit 25 Tagen zusammen, es haben alle sehr gut trainiert. Ich hätte nie gedacht, dass wir die WM nach der ersten Runde verlassen würden. Wir waren in der ersten Halbzeit zu schüchtern und nicht mutig genug. Das hätte ich nicht erwartet. Heute ist ein sehr trauriger Tag für all unsere Fans. Wir leiden darunter, dass wir unsere Anhänger nicht haben glücklich machen können.

          Was trauen Sie Chile im weiteren Verlauf des Turniers noch zu?

          Sie haben sehr, sehr gut gespielt und werden ein sehr, sehr schwerer Gegner für jeden Kontrahenten sein.

          Weitere Themen

          20 verflixte Minuten

          0:1 für Mainz gegen Leverkusen : 20 verflixte Minuten

          Die schlechte Phase nach der Pause kostet Mainz 05 einen Punktgewinn in Leverkusen. Aber wenigstens für einen war die Begegnung ein persönlichen Meilenstein: Dominik Kohr.

          Topmeldungen

          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.
          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Wer koaliert mit wem? : Der Wähler als Humorist

          Alle haben verloren, tun aber so, als hätten sie gewonnen: Um die Koalitionsgespräche zu analysieren, braucht es Spieltheoretiker und keine Politologen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.