https://www.faz.net/aktuell/sport/tour-de-france/tour-de-france-vor-einem-grossen-harten-finale-18184812.html

Tour de France : Kampfansage zum Pyrenäen-Menü

  • -Aktualisiert am

Ein Fest für Kletterziegen? Tadej Pogacar (links) will Jonas Vingegaard das Gelbe Trikot in den Pyrenäen noch abjagen Bild: Roth

Der Tour de France steht ein großes, hartes Finale bevor. Auf den letzten Bergetappen will Pogacar mit Attacken dem führenden Vingegaard das Gelbe Trikot abjagen.

          3 Min.

          Crunch Time! Die Tour de France geht in ihre entscheidende Phase. Jonas Vingegaard oder Tadej Pogacar? Wer wird sie gewinnen? Die Antwort wird oben in den Pyrenäen erwartet. Eine Leiter mit drei Stufen führt zu ihr hinauf. Drei Etappen. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag. Eine schwerer als die andere. Eine mittelschwere zu Beginn, dann eine sehr harte, zuletzt eine noch härtere, ein Fest für Kletterziegen, so steil, dass egal, wie es nach dem zweiten Tag aussieht, sich am Donnerstag noch einmal alles ändern kann.

          Die 16. Etappe am Dienstag, die der Kanadier Hugo Houle vom Team Israel-Premier Tech als Solist gewann, führte über 178,5 Kilometer von Carcassonne nach Foix und hatte die Antwort noch nicht parat. Pogacar testete mal im Anstieg, mal in der Abfahrt, ob Vingegaard Schwächen zeigte, doch letztlich war das Terrain mit zwei Bergen der ersten Kategorie und einer langen Abfahrt ins Ziel nicht schwer genug, um auf den Punkt zu kommen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.
          In Deutschland können die Partner ihren künftigen Namen nicht frei auswählen – wie es zum Beispiel in Schweden der Fall ist.

          Hochzeitsserie – Teil 10 : Ein Relikt des Patriarchats

          Noch immer tappen viele Frauen bei der Heirat in die Traditionsfalle und geben ihren Mädchennamen ab. Paare mit hoher Bildung entscheiden sich aber immer häufiger anders – und eine neue Option ist in Sicht.