https://www.faz.net/-gtl-a3e3k

Tour de France : Alle Räder rollen nach Paris

  • Aktualisiert am

Abgestimmtes Outfit beim Führenden der Bergwertung: Benoit Cosnefroy im Punktetrikot mit Punktemaske Bild: EPA

Am zweiten Ruhetag der Tour de France fallen sämtliche Corona-Tests negativ aus. Alle 156 Fahrer dürfen die Reise nach Paris fortsetzen. Es sind keine weiteren Tests mehr vorgesehen.

          1 Min.

          Bei den Corona-Tests am zweiten Ruhetag der 107. Tour de France hat es keinen Positivfall gegeben. Damit können alle 156 Fahrer die Reise nach Paris fortsetzen. Das gaben der Veranstalter (Aso) und der Weltverband (UCI) vor der 16. Etappe am Dienstag bekannt. Bis zur Schlussetappe am Sonntag sind keine weiteren Tests mehr vorgesehen.

          Bild: F.A.Z.

          Rund um den zweiten Ruhetag wurden bei allen 22 Mannschaften insgesamt 785 Kontrollen auf das Virus durchgeführt. Laut Reglement führen schon zwei Positivfälle in einem Team zum Ausschluss des ganzen Rennstalls. Zu einem Team gehören dabei nicht nur die acht Fahrer, sondern auch das direkte Umfeld wie Betreuer, Physiotherapeuten oder Sportdirektoren.

          Am ersten Ruhetag war noch bei vier Rennställen jeweils ein Betreuer positiv getestet worden, was keine Auswirkungen auf die Teams hatte. Auch Tour-Boss Christian Prudhomme war vergangene Woche positiv getestet worden. Nach einer Woche Quarantäne konnte er nun in den Tross zurückkehren. Bei einer neuen Kontrolle war er negativ auf Corona getestet worden.

          Die Teams absolvierten die Rundfahrt bislang in einer sogenannten Blase. Es galten strikte Regeln wie das Tragen von Masken beim Einschreiben, im Bus, im Hotel und bei der Siegerehrung. Dazu wurden die Athleten jeden Tag medizinisch überwacht und auf Symptome untersucht. Nur im Rennen gab es keine Einschränkungen.

          Von diesem Dienstag an geht die 107. Auflage der Etappenfahrt in die entscheidende Phase. Die 164 Kilometer lange 16. Etappe von La Tour-du-Pin nach Villard-de-Lans ist die erste von drei schweren Bergetappen in den Alpen hintereinander. Fünf Bergwertungen sind zu bewältigen. Der große Showdown der slowenischen Kletter-Asse Primoz Roglic und Tadej Pogacar dürfte am Dienstag allerdings noch ausbleiben. Das Finale mit der Montee de Saint-Nizier-du-Moucherotte (1. Kategorie) und dem Schlussanstieg ins Ziel (3. Kategorie) ist nicht anspruchsvoll genug, um einen größeren Vorsprung auf die Konkurrenz herauszufahren.

          Die Frankreich-Rundfahrt endet am Sonntag in Paris. Frankreich hatte zuletzt neue Höchstwerte bei den täglichen Neuinfektionen vermeldet, die erstmals über der 10.000er-Marke lagen.

          Tour de France

          Weitere Themen

          Keine Medaillen für deutsche Zeitfahrerinnen

          Rad-WM : Keine Medaillen für deutsche Zeitfahrerinnen

          Lisa Brennauer und Lisa Klein schaffen zwar Top-Ten-Platzierungen beim Einzelzeitfahren der Rad-WM, liegen aber deutlich hinter der absoluten Weltspitze. Gold sichert sich die Niederländerin Ellen van Dijk.

          Mit Biss und Mentalität

          Eintracht in der Einzelkritik : Mit Biss und Mentalität

          Hinteregger mit Einwurfverbot, warf sich in jeden Zweikampf. Borré mit langen Wegen, ohne Ertrag. Kostic mit Leidenschaft, aber ausgewechselt. Die Eintracht in der Einzelkritik.

          Topmeldungen

          Der Zug ist abgefahren: Verkehrsminister Scheuer konnte sich nicht für eine weitere Amtszeit empfehlen.

          Verkehrspolitik : Scheuer aufs Abstellgleis

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat vieles vergeigt – und manches bewegt. Fest steht: In der nächsten Legislaturperiode muss sich einiges ändern. Es braucht einen Neustart in der Verkehrspolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.