https://www.faz.net/-huk
Nairo Quintana und sein jüngerer Bruder Dayer (r.) bei der Tour de France 2020

Tour de France : Dopingverdacht bei den Quintanas

Droht der diesjährigen Tour de France der erste Dopingskandal? Die Staatsanwaltschaft in Marseille hat einer Nachrichtenagentur zufolge Ermittlungen bestätigt. Offenbar hat es sogar Festnahmen im Umfeld eines kolumbianischen Fahrers gegeben.
Blick und Beine komplett leer: Primoz Roglic

Tour de France : Wie Roglic noch das Gelbe Trikot verlieren konnte

Primoz Roglic wurde 19 Etappen lang von seinem starken Team eskortiert. Als er auf sich alleine gestellt war, reichte es nicht. Doch die unerwartete Niederlage enthielt für ihn auch einen Gewinn.

Frauen im deutschen Fußball : Wo bleibt Fritzi Keller?

Über Jahrzehnte verbot und verhinderte der Deutsche Fußballmänner-Bund aktiv die Entwicklung der Frauen. Ihre aktuelle Rolle ist immer noch geprägt von weitgehender Abwesenheit. Es gibt eine einsame Ausnahme – und noch zu wenige positive Entwicklungen.

Neue Corona-Maßnahmen : Der Sport ist keine Nebensache

Auch in der Pandemie und angesichts der neuen Einschränkungen muss der Sport darauf verweisen, wie wichtig er für die Gesundheit ist. Sonst wird der Schaden höher sein als der Gewinn.

Zum 90. von Bernie Ecclestone : Pate a.D.

Bernie Ecclestone prägte die Formel 1. Er spaltete und dominierte. Er machte die Mitspieler reich und sich ein bisschen reicher. Sein Motto: Zahl und friss – oder stirb. An diesem Mittwoch wird er 90.

Deutsche Fußball Liga : Schrecken ohne Ende

Der Blick auf den deutschen Fußball zeigt: DFL-Chef Christian Seifert, der nun seinen Abgang angekündigt hat, ist unersetzlich geworden. Das spricht für ihn – und gegen das Personal in der restlichen Fußballbranche.

Seite 7/19

  • Auch die niederländische Sprint-Attraktion Dylan Groenewegen stürzte auf der ersten Etappe.

    Gehören Stürze wirklich dazu? : Irgendwann knallt’s immer bei der Tour

    Das Spektakel in Frankreich beginnt blutig mit Stürzen. Die Fahrer sind machtlose Rädchen im Tour-Betrieb. Auch in diesem Jahr wird sich das Peloton lichten, aber es wird weiterfahren. Wie schon seit 106 Jahren.
  • Start der Tour de France : „Diesen Tag werde ich nie vergessen“

    Eigentlich war die erste Etappe der Tour de France in und um Brüssel eine Sache für Sprinter. Doch ein Niederländer kommt der gesamten Elite zuvor, gewinnt ganz knapp – und kann seinen Coup selbst kaum glauben.
  • Eddy Merckx fuhr einst fast die gesamte Tour im Gelben Trikot und gewann auch alle anderen Wertungen

    Tour de France : Eddy Merckx, der gelbe Mao

    Zu seinen Ehren startet die Tour de France in Brüssel, 50 Jahre nach seinem Triumph beim wichtigsten Radrennen der Welt. Die Person Eddy Merckx befindet sich dabei auf freundlicher Distanz zur Sportikone Merckx.
  • Fährt Geraint Thomas bei der Tour de France auch in diesem Jahr vornweg?

    Ineos bei Tour de France : „Das ist wie FC Bayern gegen Erzgebirge Aue“

    Ist das Team Ineos unbezwingbar? Der Nachfolger von Sky tritt bei der Tour de France mit einer Doppelspitze an: Vorjahressieger Geraint Thomas und Wunderknabe Egan Bernal. Das ist aber nicht alles, das beeindruckt.
  • Die Tour der Illusionen bietet packende Sportgeschichten, auch die von der Überwindung des Dopings.

    Tour ohne Illusionen : Zweifel schützt

    Die Tour de France erzählt große Geschichten. Auch wieder die von der Überwindung des Dopings? Das zu glauben, ist mindestens naiv. Die Nebenwirkungen tragen langfristig allein die Athleten.
  • Neuer deutscher Meister und eins der Gesichter der neuen deutschen Radsportgeneration: Maximilian Schachmann (M.)

    Tour de France : Kein Welpenschutz mehr für die Deutschen

    Die neue deutsche Welle bei der Tour de France: Die Sprinter sind ausgestorben, es leben die Allrounder. Radprofis wie Buchmann, Politt und Schachmann tragen die Hoffnungen – einer sogar die auf das Gesamtklassement.
  • Vincenzo Nibali ist einer der bekannten Fahrer von Bahrain-Merida.

    Radrennstall aus Bahrein : Die Lizenz für den Prinzen

    Das umstrittene TeamBahrain-Merida wurde vom Radsportverband Ende 2018 wieder die Lizenz für die World Tour erteilt, die auch zur Teilnahme an der Tour de France berechtigt. Nun stellen sich Fragen.
  • Darf dieses Jahr nicht durch Frankreich fahren: John Degenkolb.

    Nicht für Rundfahrt nominiert : Tour de France ohne John Degenkolb

    Weil sich sein Team Trek Segafredo komplett auf Kapitän Richie Porte konzentrieren will, ist John Degenkolb in diesem Jahr nicht für die Tour de France nominiert. Der Radprofi aus Oberursel will allerdings „nicht zu Hause sitzen und Trübsal blasen.“
  • Radsport : Tour de France nach schwerem Unfall ohne Froome

    Vier Mal schon gewann Chris Froome die Tour de France. In diesem Jahr kommt kein weiterer Titel hinzu. Der Brite fehlt bei der berühmtesten Radsport-Rundfahrt der Welt – nach einem „sehr schwerer Unfall“.
  • Sieger im Sprint: Sam Bennett

    Radsport : Greipel bei Dauphine ohne Chance

    Der Ire Sam Bennett gewinnt die dritte Etappe beim Critérium du Dauphiné. Die Führung in der Gesamtwertung verteidigt der Belgier Dylan Teuns. Die deutschen Profis bleiben Statisten.
  • Das Glück hat für ihn einen Namen: Roubaix

    Radprofi John Degenkolb : Das Lächeln ist zurück

    John Degenkolb muss sich beim Tour-Finale in Paris um Zentimeter geschlagen geben, aber die Last schwerer Jahre hat er schon zuvor in Roubaix hinter sich gelassen.
  • Geraint Thomas während der letzten Etappe vor dem Triumphbogen in Paris.

    Radprofi Geraint Thomas : Der lange Anlauf zum Toursieg

    Ein Genießer, der möglichst so bleiben will, wie er ist: Tour-Sieger Geraint Thomas ist ein linientreuer Gefolgsmann von Sky-Chef Dave Brailsford. Sein Dank galt dem vielgeschmähten Kollegen „Froomey“.
  • Radsport-Kommentar : Ein deutsches Desaster bei der Tour?

    Kittel und Greipel enttäuschen bei der Rundfahrt und scheiden vorzeitig aus – welch ein Misserfolg. Für den schönsten Sieg der Tour de France sorgt dennoch ein Deutscher: Stimmt, da war ja noch was.