https://www.faz.net/-huk
Genug von der Quälerei: André Greipel nimmt Abschied vom Radsport.

Radprofi Greipel hört auf : „Gorilla“ geht in Rente

Radsprinter André Greipel tritt ab – und bis der nächste deutsche Radprofi bei der prestigeträchtigen Tour de France ganz vorne landet, dürfte es noch eine Weile dauern. Warum?

Tour de France : Das Tagebuch des Jonas Rutsch

Debütant Jonas Rutsch ist 23 Jahre alt, stammt aus Erbach und fährt für EF Education-Nippo. An dieser Stelle berichtet er regelmäßig über die Tour de France und seine Erlebnisse dort.
Der Meister: Tadej Pogacar

Sieg bei der Tour de France : Planet Pogacar

Ein Versprechen für die Zukunft, eine Erinnerung an die Vergangenheit: Der slowenische Radstar Tadej Pogacar und sein zweiter Sieg bei der Tour de France.
Caleb Ewan (rechts) und Peter Sagan stürzen kurz vor dem Ziel der dritten Etappe.

Tour de France : Warum dieses Gemetzel?

Die Tour de France entwickelt sich hin zur Rücksichtslosigkeit und zum Chaos. Das kann ihr nicht egal sein. Denn das ist Wasser auf die Mühlen jener, die den Radsport nach wie vor als Hochdopingzone sehen.

Seite 23/23

  • Tour-de-France-Peloton: Das Spitzenfeld ein Spritzenfeld?

    Tour de France : Sucht bleibt Sucht

    Doping gehört immer noch zum Radsport wie die Hefe in die Brioche. Wer von einer echten Läuterung spricht, der irrt – oder will es einfach nicht wissen. Ein kleiner Beipackzettel für allzu sorglose Tour-Betrachter.
  • Überglücklich: Tony Martin im Gelben Trikot – und mit Stofftier

    Tour de France : Tony Martin fährt ins Gelbe Trikot

    „Das Pech der letzten Tage hat sich heute in Glück gewandelt“: Für die vierte Etappe der Tour der France hat Tony Martin alles auf eine Karte gesetzt – und sich das begehrte Leibchen gesichert.
  • Momentan 3:40 Minuten hinter dem Führenden Froome: Dominik Nerz

    Tour de France : Seltene Spezies aus dem Allgäu

    Dominik Nerz ist der einzige deutsche Klassementfahrer. Auch er war Opfer des Massensturzes. Er will weiterfahren, aber man muss die Röntgenaufnahmen abwarten.
  • Tour de France : Die Tour trägt Mull

    Blutende Radprofis, schmerzverzerrte Gesichter, zerrissene Trikots: Ein übler Massensturz hat weitreichende Folgen. Cancellara bricht zwei Lendenwirbel, auch andere Fahrer scheiden aus. Martin fehlt eine Sekunde auf Gelb.
  • Jubelnd ins Ziel: Andre Greipel gewinnt die zweite Etappe der Tour de France

    Tour de France : Greipel siegt – Martin fehlen drei Sekunden

    Was für ein Finale der zweiten Tour-Etappe! Tony Martins Traum vom Gelben Trikot platzt schon wieder. Dagegen jubelt André Greipel, der den Sprint gewinnt und seinen siebten Tour-Etappensieg holt.
  • König Willem-Alexander (rechts) gratuliert Rohan Dennis nach dem Sieg im Einzelzeitfahren bei der Tour

    Tour de France : Mäßige TV-Quote bei ARD-Comeback

    Nach drei Jahren Pause ist die Tour de France wieder im TV bei der ARD zu sehen. Viele Zuschauer lockt das Comeback aber noch nicht an. Derweil werden die Fahrer nun auch nachts auf Doping getestet.
  • „Ich muss damit leben, dass die Hitze mich abgetötet hat“: Tony Martin

    Tour de France : Martin verpasst Gelbes Trikot um fünf Sekunden

    Der Kurs schien maßgeschneidert für Tony Martin. Trotzdem verpasst der Deutsche beim Auftakt der Tour de France das Gelbe Trikot knapp. Für Aufregung sorgt das skandalumwitterte Team Astana.
  • Los geht die wilde Hatz: An diesem Samstag beginnt die Tour de France

    102. Tour de France : „Der Radsport hat diese Chance verdient“

    Erstmals seit 2008 ist der deutsche Radsport bei der Tour de France wieder mit zwei Teams vertreten. Auch das Fernsehen ist zurück im Rennen. Ist nun alles wieder gut? FAZ.NET hat sechs Experten gefragt – und erstaunliche Antworten erhalten.
  • Lars Boom (links) und Vorjahressieger Vincenzo Nibali gehen gemeinsam auf die Tour de France

    Tour de France : Skandal-Team Astana lässt Boom starten

    Vor dem Start der Tour de France weist Radprofi Lars Boom auffällige Cortisol-Werte auf. Der höchst umstrittene Rennstall Astana lässt den Niderländer dennoch starten – und missachtet damit selbst auferlegte Regeln.
  • Die Skandale fahren mit: Vicenzo Nibali

    Tour de France : Ein Fall für vier

    Die 102. Tour de France verspricht so viel Spektakel wie selten zuvor. Die größten Favoriten auf den Gesamtsieg sind schillernde Figuren – verfügen aber nicht über den besten Leumund.
  • Nicht sein Jahr: Marcel Kittel

    Frankreich-Rundfahrt : Falscher Ehrgeiz kostet Kittel die Tour

    Drei Monate lang wurde Marcel Kittel von einer Viruserkrankung außer Gefecht gesetzt. Das kostet den besten deutschen Radsportler nun auch seine Teilnahme an der Tour de France. Freuen darf sich dagegen John Degenkolb.