https://www.faz.net/-huk
Genug von der Quälerei: André Greipel nimmt Abschied vom Radsport.

Radprofi Greipel hört auf : „Gorilla“ geht in Rente

Radsprinter André Greipel tritt ab – und bis der nächste deutsche Radprofi bei der prestigeträchtigen Tour de France ganz vorne landet, dürfte es noch eine Weile dauern. Warum?

Tour de France : Das Tagebuch des Jonas Rutsch

Debütant Jonas Rutsch ist 23 Jahre alt, stammt aus Erbach und fährt für EF Education-Nippo. An dieser Stelle berichtet er regelmäßig über die Tour de France und seine Erlebnisse dort.
Der Meister: Tadej Pogacar

Sieg bei der Tour de France : Planet Pogacar

Ein Versprechen für die Zukunft, eine Erinnerung an die Vergangenheit: Der slowenische Radstar Tadej Pogacar und sein zweiter Sieg bei der Tour de France.
Caleb Ewan (rechts) und Peter Sagan stürzen kurz vor dem Ziel der dritten Etappe.

Tour de France : Warum dieses Gemetzel?

Die Tour de France entwickelt sich hin zur Rücksichtslosigkeit und zum Chaos. Das kann ihr nicht egal sein. Denn das ist Wasser auf die Mühlen jener, die den Radsport nach wie vor als Hochdopingzone sehen.

Seite 2/23

  • Philosoph Peter Sloterdijk, hier 2016

    Sloterdijk zur Tour de France : „Menschen sind Hochgefühlssucher“

    Der Philosoph Peter Sloterdijk spricht über das menschliche Bedürfnis, sich mit Sport selbst zu beeindrucken, seine persönliche Beziehung zum Mont Ventoux und die Neigung, das Thema Doping auszublenden.
  • Selbst ein Defekt konnte ihn nicht stoppen: Mark Cavendish gewinnt schon wieder!

    Tour de France : Cavendishs 34. Streich

    Mark Cavendish stellt bei der Tour de France einen über vier Jahrzehnte alten Rekord ein. Neben Gelb-Träger Pogacar ist er der Star dieses Tour. Für Roger Kluge endet die Rundfahrt schmerzhaft.
  • Auch Deutschlands bester Bergfahrer Emanuel Buchmann wiegt nur rund 60 Kilogramm.

    Bergspezialisten bei der Tour : Die Qual, die Leere, das Rauschen

    Alpe d’Huez, Mont Ventoux, Galibier, Tourmalet – das ist das Nirvana der Kletterkünstler bei der Tour de France. Ihr Trauma und ihr Traum. Warum Bergspezialisten den härtesten Job im Radsport haben.
  • Blickt wohl in eine erfolgreiche Zukunft: Wout van Aert

    Van Aert bei Tour de France : Ein Hauch von Eddy Merckx

    Meister der Monsteretappe: Wout van Aert macht nicht nur bei der legendären Fahrt auf den Mont Ventoux Eindruck. Belgien feiert seinen neuen Radsport-Liebling.
  • Hätte, hätte, Fahrradkette

    Tour de France : Hätte, hätte, Fahrradkette

    Die legendäre Tour de France schreibt zahlreiche Geschichten. Dabei geht es längst nicht immer nur um die aktuelle Etappe und die Sieger. FAZ.NET sammelt sie während des Radsport-Klassikers.
  • Sieg bei Tour de France : Der große Coup des Nils Politt

    Für das deutsche Team Bora-hansgrohe geht es auf der zwölften Etappe drunter und drüber. Peter Sagan verabschiedet sich aus der Tour de France. Nils Politt gelingt der größte Sieg seiner Karriere.
  • Immer vom Chef kontrolliert: Jan Ullrich unter den Augen von Lance Armstrong

    Radsport : EPO im Blut und Atomstrom im Tank

    Fahren Sie gern Fahrrad? Oder tun Sie nur so in Ihren schicken Trikots, auf einem SUV-Ungeheuer mit 600 Watt, das von Atomstrom angetrieben wird? Eine Glosse.
  • Nur geprellt oder doch gebrochen? Nach dem Massensturz in der Nähe von Landerneau am vergangenen Samstag.

    Massensturz bei Tour de France : Grausames Geschepper

    Sie wollte nur ihre Großeltern grüßen, verursachte jedoch einen Massensturz: Der Vorfall bei der Tour de France ist ein Zeichen für das immer größere Geltungsbedürfnis der Zuschauer.
  • Tour de France : Die erstaunliche Triumphfahrt des Tadej Pogacar

    Unangreifbar im Zeitfahren. Unangreifbar in den Bergen. Der 22 Jahre alte Tadej Pogacar stürmt bei der Tour de France ins Gelbe Trikot. Zwei andere Fahrer verabschieden sich aus dem Kreis der Besten.