https://www.faz.net/-gtl-9owfd

Suche nach neuem Kick : Wie die Tour de France spannender werden soll

  • -Aktualisiert am

Eine Macht im Radsport: das Team Ineos, vormals Sky Bild: AP

Seit Jahren dominiert ein Team die Frankreich-Rundfahrt. Der Veranstalter wünscht sich mehr Abwechslung und experimentiert, etwa mit neuer Streckenführung. Doch es ist wohl noch etwas anderes nötig.

          4 Min.

          Bildschirmfüllend ein entspannt radelndes Peloton zwischen Kornfeldern, weiter vorne mit ein paar Minuten Vorsprung ein Grüppchen sich abstrampelnder Ausreißer zwischen wogenden Ähren. Der Fernsehzuschauer, der sich vielleicht zwischenzeitlich von seinem Sofa entfernt und nach, sagen wir mal, zweieinhalb Stunden wieder Platz nimmt, findet folgendes Bild vor: entspannt fahrendes Hauptfeld, energisch strampelnde Fluchtgruppe mit quasi unverändertem Vorsprung.

          „Ich fand es schwach, dass wir nur drei Minuten an Vorsprung bekamen. Ob drei oder zehn Minuten, das hätte für das Feld keinen Unterschied gemacht“, sagte einer der flüchtigen Profis, der Belgier Frederik Backaert, nach der Flachetappe am Dienstag. Eine Aussage, die belegt, wie orchestriert und kontrolliert bei Landes-Rundfahrten wie der Tour de France gefahren wird. Wie aussichtslos von vornherein das Unterfangen der Ausreißer sein kann, die quasi an der kurzen Leine verhungern.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Prototyperprobung im BMW i4 : Einfach spitzer

          BMW ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen. Doch die Bayern nervt, dass ihnen Tesla bei den Elektroantrieben derart eine Nase dreht. Mit dem i4 will der Autobauer zurückschlagen. Wir begleiten die Prototyperprobungen des Hoffnungsträgers exklusiv.

          Bleiben Impfstoffe wirksam? : Schlupflöcher für Mutanten

          Je genauer die neuen Virus-Varianten untersucht werden, um so mehr wachsen die Bedenken: Sollten sie etwa die Immunabwehr unterlaufen können? Eine neue Studie deckt schwächelnde Antikörper nach mRNA-Impfungen auf.