https://www.faz.net/-huk
Genug von der Quälerei: André Greipel nimmt Abschied vom Radsport.

Radprofi Greipel hört auf : „Gorilla“ geht in Rente

Radsprinter André Greipel tritt ab – und bis der nächste deutsche Radprofi bei der prestigeträchtigen Tour de France ganz vorne landet, dürfte es noch eine Weile dauern. Warum?

Tour de France : Das Tagebuch des Jonas Rutsch

Debütant Jonas Rutsch ist 23 Jahre alt, stammt aus Erbach und fährt für EF Education-Nippo. An dieser Stelle berichtet er regelmäßig über die Tour de France und seine Erlebnisse dort.
Der Meister: Tadej Pogacar

Sieg bei der Tour de France : Planet Pogacar

Ein Versprechen für die Zukunft, eine Erinnerung an die Vergangenheit: Der slowenische Radstar Tadej Pogacar und sein zweiter Sieg bei der Tour de France.
Caleb Ewan (rechts) und Peter Sagan stürzen kurz vor dem Ziel der dritten Etappe.

Tour de France : Warum dieses Gemetzel?

Die Tour de France entwickelt sich hin zur Rücksichtslosigkeit und zum Chaos. Das kann ihr nicht egal sein. Denn das ist Wasser auf die Mühlen jener, die den Radsport nach wie vor als Hochdopingzone sehen.

Seite 1/23

  • In den Bergen unantastbar: Tadej Pogacar dominierte die Tour de France.

    Finale der Tour de France : Pogacar vor dem Rest der Welt

    Wenig Berauschendes in Saint-Emilion: Beim Zeitfahren vor der Ankunft der Tour de France in Paris geht es nur noch um die Plätze hinter dem Slowenen. Zumindest dabei herrscht allerdings Spannung.
  • Das Gelbe Trikot von Tadej Pogacar ist unantastbar. Aber was passiert dahinter?

    Dopingrazzia bei der Tour : Die Maschine rollt weiter

    Die Doping-Razzia beim Rennstall „Bahrain Victorious“ weckt düstere Erinnerungen. Auch wenn die neue Generation ihre Unschuld beteuert. Dominator Tadej Pogacar sagt: „Vergangenheit ist Vergangenheit.“
  • Schon wieder ein slowenischer Etappenerfolg: Matej Mohoric siegt bei der Tour.

    Mohoric gewinnt bei Tour : Etappensieg nach Doping-Razzia

    Der Sieg auf der drittletzten Tour-Etappe geht ausgerechnet an das Team, das gerade von der Polizei kontrolliert wurde. Der Gewinner gibt an, er habe sich „wie ein Krimineller“ gefühlt.
  • Oje oje, es tut so weh: Richard Carapaz (l.) lässt sich von Tadej Pogacar (r.) und Jonas Vingegaard ziehen.

    Tour de France : Carapaz und der Schwanentrick

    Mit der Mitleidstour versucht es Carapaz beim Bergfahren, doch sein Schauspielern bei der Tour nutzt nichts. Pogacar kontert erst dessen Antritt und dann, ebenso trocken, die gesamte Aufführung.
  • Weckruf in der Nacht: Bahrains Fahrer Marco Haller, Sonny Colbrelli und Fred Wright vor dem Start der Etappe

    Dopingverdacht bei der Tour : Das alte Gift

    Etwas Besonderes ist der Auftritt der Staatsgewalt bei der Tour de France längst nicht mehr. Überraschend ist lediglich, dass sie nicht häufiger zuschnappt. Doping vergiftet nicht nur Sportler.
  • Anführer in Aktion: Wilco Kelderman

    Kelderman bei der Tour : Wie ein Formel-1-Pilot

    Wilco Kelderman kämpft bei der Tour für Bora-hansgrohe um einen Podiumsplatz. Drei weitere Bergetappen stehen nun auf dem Programm, harte Tage, an denen jeder Anflug von Schwäche bestraft wird.
  • Vorbereiter und Vollender: Michael Morkov (Mitte) lotst Mark Cavendish (links) Richtung Zielstrich – und der Brite rast aus dem Windschatten zum Sieg.

    Cavendishs Anfahrer Morkov : Der größte Künstler

    Warum die Topsprinter wie der Brite Mark Cavendish mit Michael Morkov als Anfahrer „fast unschlagbar“ sind – der Däne verfügt über seherische Qualitäten und Handlungs-Schnelligkeit.
  • Der Mann im Gelben Trikot kontert alle Angriffe erfolgreich

    Pyrenäen-Etappe bei Tour : Alle Angriffe auf Pogacar vergeblich

    Sepp Kuss gewinnt in den Pyrenäen eine der schwierigsten Etappen der Tour 2021. Im Feld der Favoriten ist Gelb-Träger Pogacar auf sich alleine gestellt, kontrolliert aber dennoch die Konkurrenz.
  • Entspannt Richtung Ziel: André Greipel bei der Tour de France (Bild von 2019).

    Abgehängte bei der Tour : Aus dem Reich der Toten

    Sie kamen bei der Tour de France als Letzte. Bummeltempo, unterhielten sich, scherzten. Ihr einziges Ziel: in der Karenzzeit bleiben. Ein Hoch auf die Abgehängten. Eine Glosse.