Rudy Pevenage: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Radsport Bruyneel nicht mehr Teamchef

Armstrong-Intimus Johan Bruyneel ist einer der am höchsten dekorierten Teamchefs, aber offenbar auch eine zentrale Figur im „ausgeklügeltsten, professionellsten und erfolgreichsten Dopingprogramm“, das der Sport je gesehen habe. Mehr

12.10.2012, 18:49 Uhr | Sport

Alle Artikel zu: Rudy Pevenage

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Jan Ullrich Der Jedermann ist schuldig

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich ist vom Internationalen Sportgerichtshof Cas des Dopings schuldig gesprochen. Sein dritter Platz bei der Tour de France 2005 wird ihm aberkannt. Ullrich ist aber nicht als Wiederholungstäter verurteilt. Mehr

09.02.2012, 11:32 Uhr | Sport

Doping im Radsport Pevenages Plauderstunde

Mit dem Radsport hat Rudy Pevenage zwangsläufig abgeschlossen. Der Belgier, einst eine der prägenden Figuren, spricht nun dennoch über Doping beim Team Telekom, von Jan Ullrich – und er klagt auch die noch handelnden Personen an. Mehr Von Rainer Seele, Montargis

08.07.2010, 22:43 Uhr | Sport

Jan Ullrich BKA ermittelte angeblich 24 Besuche bei Fuentes

Konkrete Vorwürfe gegen Jan Ullrich: Der frühere Radprofi soll einem Medienbericht zufolge dem Doping-Arzt Fuentes 24 Besuche abgestattet haben. Das habe das BKA ermittelt. Belege dafür seien bei Ullrichs früherem Betreuer Rudy Pevenage gefunden worden. Mehr

17.10.2009, 12:31 Uhr | Sport

Tour de France Valverde gewinnt die erste Etappe - Pevenage will reden

Alejandro Valverde hat die erste Etappe der diesjährigen Tour de France gewonnen. Auf dem letzten Kilometer konnte der spanische Tourfavorit Stefan Schumacher noch abfangen. Unterdessen hat Rudy Pevenage, Jan Ullrichs früher Mentor, angekündigt, über die Dopingpraktiken im früheren Team Telekom sprechen zu wollen. Mehr

05.07.2008, 17:50 Uhr | Sport

Doping Neue Vorwürfe gegen Ullrich

Der ehemalige Masseur Jef D'Hont hat Jan Ullrich noch einmal schwer belastet und weitere Dopingvorwürfe gegen den Tour-de-France-Sieger von 1997 erhoben. Sein Vertrauter Rudy Pevenage soll den Missbrauch angeblich gestanden haben. Mehr

10.11.2007, 19:49 Uhr | Sport

Doping-Affäre Staatsanwalt: Ullrich überwies mehr als 25.000 Euro an Fuentes

Die Indizienkette gegen Jan Ullrich scheint sich zu schließen. Wir haben den Fakt, dass Ullrichs Blut bei Fuentes lagerte, und wir haben den Fakt einer Zahlung von Ullrich an Fuentes, sagte Staatsanwalt Jörg Schindler. Mehr

13.09.2007, 19:13 Uhr | Sport

Nach Doping-Beichten Ullrich kritisiert „Märchenerzähler“

Jan Ullrich hat seine früheren Telekom-Kollegen wegen ihrer Doping-Geständnisse scharf angegriffen. Er fühle sich als Sündenbock, auf dessen Kosten andere Geld verdient hätten: „Das Problem bin nicht ich, sondern der Radsport an sich.“ Mehr

10.07.2007, 15:13 Uhr | Sport

Dopingaffäre Neue Indizien gegen Jan Ullrich

Nach Medieninformationen soll es neue Indizien gegen Jan Ullrich geben. Nach Unterlagen, die bei seinem ehemaligen Betreuer Rudy Pevenage gefunden wurden, glaubt die Staatsanwaltschaft Bonn nachweisen zu können, dass sich der Radprofi mehrmals bei Dopingarzt Fuentes aufhielt. Mehr

08.07.2007, 18:04 Uhr | Sport

Dopingbeichten Raab belastet Telekom, Ullrich wartet ab

Alles wartet auf ein Bekenntnis von Jan Ullrich, doch der Toursieger schweigt weiter. Der Weg von Riis, Zabel, Aldag und anderen ehemaligen Telekom-Profis ist dem einstigen Sport-Liebling versperrt, da zwei Staatsanwaltschaften gegen ihn ermitteln. Mehr

25.05.2007, 12:21 Uhr | Sport

Dopingverdacht Jan Ullrich schwer belastet

Die Indizien gegen Jan Ullrich werden immer erdrückender: Im spanischen Dopingskandal gefundene Blutbeutel stammen zweifelsfrei von dem früheren Radstar und beweisen den von ihm stets bestrittenen Kontakt zum Arzt Fuentes. Mehr

03.04.2007, 21:49 Uhr | Sport

Chronologie Ullrich und die Operacion Puerto

Entgegen allen Beteuerungen stammen die in der spanischen Dopingaffäre sichergestellten Blutbeutel doch von Jan Ullrich. Damit ist ein weiterer Höhepunkt des am 25. Mai 2006 als Operacion Puerto bekannt gewordenen Falls erreicht. Mehr

03.04.2007, 19:39 Uhr | Sport

Doping-Affäre Fuentes Pevenage: „Ein bißchen Schiß hat man immer“

Im Zuge der Ermittlungen in der Doping-Affäre Fuentes waren über 50 Beamte des Bundeskriminalamtes bei Razzien im Einsatz. Gleichzeit wurde bekannt, daß die möglichen Blutproben von Jan Ullrich wohl der Bonner Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt werden. Mehr

14.09.2006, 17:12 Uhr | Sport

Ullrichs Vertrag Die ARD demontiert sich selbst

Je größer der Schlamassel, desto länger der Vertrag. Nach diesem Prinzip scheint die ARD in der Jan-Ullrich-Affäre zu handeln. Die darin Verstrickten dürfen noch lange bleiben. Wer soll das verstehen? Mehr Von Michael Hanfeld

14.09.2006, 09:38 Uhr | Feuilleton

Doping Hausdurchsuchung bei Jan Ullrich

Ermittler der Bonner Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamtes haben am Mittwoch den Wohnsitz des unter Doping-Verdacht stehenden Radprofis Jan Ullrich und seines Managers Wolfgang Strohband durchsucht. Mehr

13.09.2006, 19:23 Uhr | Sport

Medien ARD verzichtet auf Verträge mit aktiven Sportlern

Als Konsequenz aus der Affäre um den Vertrag mit dem unter Dopingverdacht stehenden Radprofi Jan Ullrich will die ARD in Zukunft keine Verträge mehr mit aktiven Sportlern abschließen. WDR-Intendant Pleitgen bezeichnete die Zusammenarbeit mit Ullrich als nicht in Ordnung. Mehr

13.09.2006, 16:15 Uhr | Sport

Medien ARD hat auch Ullrichs Berater Pevenage bezahlt

Der Saarländische Rundfunk hat nach F.A.Z.-Informationen für die ARD nicht nur einen Vertrag mit dem Radsportler Jan Ullrich ausgehandelt. Auch dessen umstrittener Berater, Rudy Pevenage, erhielt Geld von der ARD. Mehr Von Michael Hanfeld/Thomas Purschke

12.09.2006, 19:11 Uhr | Sport

Radsport Ullrich will gegen Kündigung vorgehen

Jan Ullrich will gegen die vom T- Mobile-Team ausgesprochene „außerordentliche Kündigung des Fahrervertrags“ notfalls auch juristisch vorgehen. Team-Sprecher Frommert sagte, Ullrich habe die Frist verstreichen lassen, um seine Unschuld zu beweisen. „Kenntnisse über positive Dopingtests haben wir allerdings nicht.“ Mehr

22.07.2006, 11:02 Uhr | Sport

Dopingaffäre Ullrich T-Mobile entläßt Pevenage

Der T-Mobile-Rennstall hat seinen bisherigen sportlichen Leiter Rudy Pevenage rückwirkend zum 30. Juni entlassen. Gegen den Belgier und Jan Ullrich tauchten in der Dopingaffäre weitere belastende Details auf. Mehr

09.07.2006, 19:28 Uhr | Sport

Dopingaffäre Nach dem Schock: T-Mobile sucht neue Strategie

Ein Rennstall in Aufruhr: Eine Entscheidung über die Zukunft Ullrichs bei T-Mobile wird es kurzfristig nicht geben. Fest steht: Für Betreuer Pevenage gibt es kein Zurück. Den verbliebenen Fahrern macht die Situation bei der Tour zu schaffen. Mehr Von Rainer Seele, Straßburg

02.07.2006, 21:34 Uhr | Sport

Dopingskandal Verdacht auf Wachstumshormone bei Ullrich

Am Tag nach dem „Großen Knall“ gerät Jan Ullrich immer tiefer in den Doping-Sumpf. Ihm wird neben Blutdoping auch der Gebrauch von Wachstumshormonen und Testosteron unterstellt. Rudy Pevenage kamen die Ermittler durch mehrere SMS an Dopingarzt Fuentes auf die Spur. Mehr

01.07.2006, 18:43 Uhr | Sport

Dopingskandal Ullrich sieht sich als Opfer: Werde kämpfen

Jan Ullrich sieht sich nach seiner Suspendierung durch T-Mobile und dem Tour-Aus als Opfer. Ich stehe unter Schock. Das ist das Schlimmste, was mir bisher in meiner Karriere passiert ist. Ich kann nur sagen, daß ich nichts mit der Sache zu tun habe, verkündete der 32 Jahre alte Radprofi. Er will einen Anwalt einschalten, um seine Unschuld zu beweisen. Mehr

01.07.2006, 01:09 Uhr | Sport

Dopingvorwurf vor Tour de France Jan Ullrich beteuert seine Unschuld

Der deutsche Tour-Favorit wehrt sich mit juristischen Mitteln gegen die Zeitung El Pais, die ihn mit Dopingvergehen in Verbindung gebracht hat. Ullrich muß damit rechnen, nach der elften Tour-Etappe, die in Spanien endet, vernommen zu werden. Einen DNA-Test schließt er nicht aus. Mehr

28.06.2006, 23:47 Uhr | Sport

Tour de France Da gefriert einem das Blut in den Adern

Jan Ullrich ist zur Tour de France aufgebrochen. Für den T-Mobile-Kapitän ist es eine Reise ins Ungewisse. Er darf bei dem Radrennen zwar an den Start gehen, doch wenn die spanische Guardia Civil Beweise in der Dopingaffäre vorlegt, ist seine Karriere womöglich am Ende. Mehr Von Rainer Seele

28.06.2006, 12:47 Uhr | Sport

„Das sind schwere Vorwürfe“ Ullrich im Visier spanischer Dopingfahnder

Jan Ullrich wird offenbar von spanischen Ermittlern des Dopings verdächtigt. Die Polizei habe Schriftstücke mit verschlüsselten Namen gefunden, die sich auf ihn beziehen könnten. „Ich habe nichts mit der Sache zu tun“, reagierte Ullrich auf die Vorwürfe. Mehr

26.06.2006, 21:42 Uhr | Sport
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z