Christian Henn: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Radsport Wegmanns zweiter Streich in Frankfurt

Fabian Wegmann hat seinen Titel beim deutschen Rad-Frühjahrsklassiker in Frankfurt erfolgreich verteidigt. Der Freiburger vom Team Milram triumphierte nach 202,7 Kilometern im Schlussspurt. HTC-Columbia erlebte einen schwarzen Tag. Mehr

01.05.2010, 20:48 Uhr | Sport

Alle Artikel zu: Christian Henn

1 2
   
Sortieren nach

Team Milram Ab sofort wird malocht

Eigentlich war der beste deutsche Radrennstall abgestiegen aus der Klasse der besten Teams. Nun braucht das Team Milram dringend Erfolge, um die Hoffnung auf ein Fortbestehen nach 2010 zu beleben. Deshalb ist das bequeme Radler-Leben vorbei. Mehr Von Michael Eder, Palma de Mallorca

22.12.2009, 14:07 Uhr | Sport

Tour de France Gerald Ciolek – ein Mann im Schatten Cavendishs

Sein Anspruch ist hoch: mindestens ein Etappensieg, am liebsten aber das Grüne Trikot des besten Sprinters der Tour de France sollte es sein für Gerald Ciolek. Von dem Ziel ist er weit entfernt. Auch auf der elften Etappe wurde er von Mark Cavendish abgehängt. Mehr Von Rainer Seele, Saint-Fargeau

15.07.2009, 17:17 Uhr | Sport

Radsport Der Schattenmann

Andreas Klöden ist die personifizierte Vergangenheit des Radsports - ein Phantom, nicht zu sprechen, nicht zu greifen, nicht zu orten. Es sind nicht nur erdrückende Indizien, die gegen ihn sprechen, es ist auch seine Art, mit Doping-Vorwürfen umzugehen. Mehr Von Michael Eder

03.07.2009, 09:00 Uhr | Sport

Team Milram Radeln um die Existenz

Das Team Milram ist das letzte deutsche Pro-Tour-Team. Es muss „glaubwürdig erfolgreich sein“. Denn das Thema Doping wird es das ganze Jahr verfolgen. Michael Eder hat das Team bei seinen Saisonauftaktbemühungen beobachtet. Mehr Von Michael Eder, Dortmund

20.03.2009, 11:19 Uhr | Sport

Radeln um die Existenz

Dortmund. So trostlos, so unromantisch, so betongrau und nüchtern - so stellt man sich die Radsportwelt vor in Zeiten des Dopings und des Doping-Verdachts, und so ist dies ein Ort, wie geschaffen für die Zentrale einer professionellen Rad-Equipe. Mehr

14.03.2009, 19:53 Uhr | Sport

Radsport in Deutschland Die Milchmänner-Rechnung

Der deutsche Radsport ist wieder auf dem Stand von 1991, zumindest was die Zahl der Rennställe angeht. Das Ende des Teams Gerolsteiner sorgt aber für Aufbruchstimmung bei der letzten Mannschaft: Milram will mit unbelasteten Fahrern für Furore sorgen. Mehr Von Michael Eder

31.08.2008, 13:29 Uhr | Sport

Doping im Radsport Vater mit Viagra erwischt: Gerolsteiner-Profi suspendiert

Bei der Suche nach neuen Sponsoren kann Hans-Michael Holczer, Chef der Gerolsteiner-Equipe, Nachrichten wie diese gar nicht gebrauchen: Beim Giro d'Italia wurde sein Fahrer Andrea Moletta suspendiert - dessen Vater wurde von Zielfahndern mit 82 Packungen Viagra erwischt Mehr

22.05.2008, 13:10 Uhr | Sport

Olympiaarzt Georg Huber Der Heilsbringer mit der chemischen Keule

Der frühere Olympiaarzt Georg Huber hat mehr Sportler gedopt als bislang bekannt war. Nach F.A.Z.-Informationen verabreichte der Mediziner auch dem Bahnradfahrer Robert Lechner Anabolika. Doch der Doktor schweigt weiter. Mehr Von Anno Hecker und Ralf Meutgens

01.03.2008, 13:53 Uhr | Sport

Rad Gerolsteiner hört auf, neuer Dopingfall bei T-Mobile

Mineralwasser-Hersteller Gerolsteiner zieht Konsequenzen aus den Affären im Radsport und steigt als Sponsor Ende 2008 aus. T-Mobile muss dagegen einen weiteren Dopingfall einräumen: Lorenzo Bernucci wurde positiv getestet - und entlassen. Mehr

04.09.2007, 16:34 Uhr | Sport

Rad Zukunft des Teams Gerolsteiner auf der Kippe

Doping passt nicht zum reinsten Lebensmittel, das es gibt: Die Zukunft des Gerolsteiner-Rennstalls steht angesichts der anhaltenden Dopingdiskussion im Radsport mehr denn je auf der Kippe. Bei dieser Tour fällt eine Vorentscheidung. Mehr

11.07.2007, 14:07 Uhr | Sport

Radsport Zabel darf bei Milram bleiben

Geständnis alter Vergehen plus Reue-Bekenntnis sichert Arbeitsplätze: Diese Gleichung geht im Profi-Radsport trotz der jüngsten Doping-Beichten noch auf. So darf auch Radprofi Erik Zabel weiter bei Milram-Team fahren. Mehr

29.05.2007, 16:56 Uhr | Sport

Telekom-Fahrer Gröne Epo oder Ende?

Der deutscher Straßenmeister von 1993, Bernd Gröne, stand 1995 vor der Alternative: Entweder Epo oder Karriere-Ende. Meldungen über unerklärliche Todesfälle bei jungen Radfahrern hätten ihn dazu bewogen, sich für die zweite Variante zu entscheiden. Mehr

28.05.2007, 16:40 Uhr | Sport

Dopingbeichten Raab belastet Telekom, Ullrich wartet ab

Alles wartet auf ein Bekenntnis von Jan Ullrich, doch der Toursieger schweigt weiter. Der Weg von Riis, Zabel, Aldag und anderen ehemaligen Telekom-Profis ist dem einstigen Sport-Liebling versperrt, da zwei Staatsanwaltschaften gegen ihn ermitteln. Mehr

25.05.2007, 12:21 Uhr | Sport

Mandat entzogen oder niedergelegt? Ullrich trennt sich von Anwalt Diestel

Jan Ullrich und Anwalt Peter-Michael Diestel haben sich am Donnerstag getrennt. Wir haben Diestel das Mandat entzogen, sagte Ullrichs Manager Strohband. Diestel erklärte: Ich habe mein Mandat niedergelegt. Wer was anderes behauptet, den verklage ich. Mehr

24.05.2007, 19:01 Uhr | Sport

Umfassende Beichten Zabel und Aldag gestehen Epo-Doping

Erik Zabel hat sich als erster noch aktiver Radprofi als Doping-Sünder geoutet. Zuvor hatte der frühere Fahrer und heutige T-Mobile-Sportchef Rolf Aldag gesagt: „Ich habe mich aktiv für Doping entschieden.“ Die Telekom setzt ihr Engagement im Radsport dennoch fort und hält an Aldag fest. Mehr

24.05.2007, 16:40 Uhr | Sport

Doping-Geständnisse Das Kartell des Schweigens ist gebrochen

Die Freiburger Sportärzte Schmid und Heinrich haben eingestanden, aktiv am Dopingsystem im Team Telekom beteiligt gewesen zu sein und wurden mittlerweile von der Uniklinik fristlos entlassen. Auch Ullrichs einstiger Edel-Helfer Udo Bölts hat zugegeben, Epo benutzt zu haben. Das nächste Geständnis wird heute von Rolf Aldag erwartet. Mehr

24.05.2007, 10:53 Uhr | Sport

Doping Ironman-Macher fordert lebenslange Startsperren

Typisch Kurt Denk. Der Macher des Frankfurter Ironman-Rennens ist prinzipienfest, auch in Sachen Doping: „Wenn herauskommen sollte, dass jemand dopt, wird er für unseren Ironman lebenslang gesperrt.“ Mehr Von Ralf Weitbrecht

23.05.2007, 22:49 Uhr | Sport

ARD und ZDF bleiben Radsport treu „Das Outing gehört zur Selbstreinigung“

ARD und ZDF werden weiterhin die Tour de France und andere Radrennen übertragen. „Jetzt auszusteigen wäre das Falscheste, was wir tun können“, sagte ZDF-Chefredakteur Brender vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestages. Mehr Von Michael Reinsch

23.05.2007, 17:28 Uhr | Sport

Die Doping-Historie des Teams Telekom Sieben Sportliche Leiter und ein Pflegefall

Indirekt hat Bert Dietz alle Teamkameraden der Jahre 1994 bis 1998, von A (wie Aldag) bis Z (wie Zabel), dem Verdacht ausgesetzt, auch gedopt zu haben. Viele Telekom-Fahrer sind dem System erhalten geblieben. Als Rennstall-Leiter. Mehr Von Hartmut Scherzer

23.05.2007, 13:56 Uhr | Sport

Dietrich Thurau Wir haben doch früher alle gedopt

Mit einer normalen Ernährung sei bei längeren Rundfahrten nicht weiterzukommen, sagte der frühere Radsportprofi Dietrich Thurau: Sonst gehst Du nach sieben Tagen in die Luft. Du wirst zwangsläufig mit Doping konfrontiert, wenn Du ans Limit kommst. Mehr

23.05.2007, 13:16 Uhr | Sport

Doping-Geständnisse Telekom und Jan Ullrich unter Druck

Nach den Dopinggeständnissen der ehemaligen Radprofis Bert Dietz und Christian Henn geraten Sponsor Telekom, Jan Ullrich und weitere Fahrer in Erklärungsnot. Eine General-Amnestie für geständige Dopingsünder lehnt DOSB-Präsident Thomas Bach ab. Mehr Von Jörg Hahn

22.05.2007, 21:28 Uhr | Sport

Radsport Auch Christian Henn gesteht Doping

Als zweiter ehemaliger Rad-Profi hat Christian Henn Epo-Doping zwischen 1995 und 1999 während seiner Zeit beim Team Telekom gestanden. Dies sei von den Freiburger Mannschaftsärzten vorgenommen worden. Mehr

22.05.2007, 18:09 Uhr | Sport

Deutschland-Rundfahrt Wenn der Leutnant seinen Kapitän abhängt

Auf der schwersten Etappe hängte der Gerolsteiner-Profi Levi Leipheimer seinen Kapitän Georg Totschnig auf dem letzten Kilometer vor der Bergankunft in Sölden ab, anstatt bis zum Ziel an seiner Seite zu bleiben und ihm dann den Vortritt zulassen. Er war der Stärkere, sagte Totschnig später treuherzig, das muß ich akzeptieren. Mehr Von Hartmut Scherzer

19.08.2005, 19:49 Uhr | Sport

14. Etappe Armstrong schmettert Ullrichs Attacke ab

Georg Totschnig vom Team Gerolsteiner hat die 14. Etappe der Tour de France gewonnen. Lance Armstrong baute seine Führung in der Gesamtwertung aus. Jan Ullrich konnte nach einer starken Leistung beim Schlußanstieg nicht folgen. Mehr

16.07.2005, 18:12 Uhr | Sport
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z