https://www.faz.net/-gtl-84r0q

Tennis : Kerber gewinnt deutsches Duell

  • Aktualisiert am

Farbenfrohe Erscheinung: Angelique Kerber im Edgbaston Priory Club Bild: Reuters

6:3 und 6:3 in 63 Minuten: Angelique Kerber präsentiert sich eine Woche vor Wimbledon in starker Verfassung und zieht über Sabine Lisicki ins Finale von Birmingham ein.

          1 Min.

          Angelique Kerber hat das deutsche Halbfinal-Duell mit Sabine Lisicki in Birmingham für sich entschieden und zum ersten Mal das Endspiel der Rasen-Veranstaltung erreicht. Die 27 Jahre alte Tennisspielerin aus Kiel setzte sich am Samstag gegen ihre zwei Jahre jüngere Fed-Cup-Kollegin nach 63 Minuten mit 6:3, 6:3 durch.

          Im Kampf um ihren sechsten Titel auf der WTA-Tour trifft Kerber an diesem Sonntag auf Karolina Pliskova. Die an Nummer sechs gesetzte Tschechin gewann ihr Halbfinale gegen Kristina Mladenovic aus Frankreich 6:2, 7:6 (8:6). Im direkten Duell zwischen der Weltranglisten-Zehnten Kerber und der Ranglisten-Zwölften Pliskova steht es 2:2. Allerdings hat die Nummer zwölf der Welt die letzten beiden Partien gewonnen und gilt als eine der größten Aufsteigerinnen im Damen-Tennis.

          „Es wird keine leichte Aufgabe, aber ich freue mich auf das Match“, sagte Kerber. Gut eine Woche vor Beginn des Grand-Slam-Klassikers in Wimbledon präsentierte sich die Linkshänderin in ganz starker Verfassung. Im ersten Durchgang gelangen ihr gegen die sonst so aufschlagstarke Lisicki Breaks zum 3:2 und 6:3.

          Bei ihrem Zweitrunden-Sieg gegen die Schweizerin Belinda Bencic hatte die frühere Wimbledon-Finalistin Lisicki noch mit 27 Assen einen Rekord aufgestellt. Gegen Kerber gelangen ihr nur zwei direkte Punkte bei eigenem Aufschlag. Dafür unterliefen ihr 31 unerzwungene Fehler, Kerber nur sieben. „Es ist vom Kopf her immer ein bisschen schwierig, gegen eine Deutsche zu spielen. Aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und glücklich, hier im Finale zu stehen“, sagte Kerber nach ihrem sechsten Sieg im sechsten Spiel gegen Lisicki.

          Kerber: „Gras kommt meinem Spiel entgegen“

          Vor dem Match mussten sich beide noch etwas gedulden, weil es nach dem ersten Halbfinale zu regnen anfing und die Plastikplanen über den Rasenplatz gezogen werden mussten. Kerber nutzte die Zeit ganz entspannt mit der Lektüre eines Buchs, war pünktlich zum Spielbeginn bei Sonnenschein aber hellwach und hochkonzentriert.

          „Ich genieße es, hier zu spielen. Gras kommt meinem Spiel entgegen“, sagte Kerber. Die aktuell beste deutsche Spielerin hat in diesem Jahr bereits auf Sand die Titel in Charleston und Stuttgart gewonnen und strebt nun den insgesamt sechsten Turniersieg ihrer Karriere an. Es wäre eine Woche vor dem Wimbledon-Start ihr erster auf Rasen.

          Weitere Themen

          Au revoir!

          Tennis-Star Serena Williams : Au revoir!

          Serena Williams verabschiedet sich in Paris von den French Open. Ihre Schmerzen sind zu groß. Für die Zukunft der 39 Jahre alten Mutter stellen sich nun wichtige Fragen.

          Topmeldungen

          Trump und Biden am Dienstag bei der ersten Fernsehdebatte.

          Präsidentenwahlkampf : Trump und die „Proud Boys“

          Donald Trump hatte gehofft, die erste Fernsehdebatte werde die Wende im Präsidentenwahlkampf bringen. Doch sein Auftreten hat das Gegenteil bewirkt – ebenso wie seine Äußerungen zu den „Proud Boys“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.