https://www.faz.net/-gtl-7oqjz

Tennis in Stuttgart : Das Wunschfinale ist Wirklichkeit

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zurück zu altem Glanz: Ana Ivanovic Bild: dpa

Maria Scharapowa verbessert ihre Bilanz beim Stuttgarter Tennisturnier mit einem glatten Sieg über Sara Errani auf 12:0. Im attraktiven Finale trifft die Russin nun auf die Serbin Ana Ivanovic.

          1 Min.

          Die ehemalige Weltranglistenerste Maria Scharapowa ist nur noch einen Schritt vom Titel-Hattrick beim WTA-Turnier in Stuttgart entfernt. Die 27 Jahre alte Russin ließ am Samstag im Halbfinale Sara Errani aus Italien keine Chance und nutzte nach nur 59 Minuten ihren zweiten Matchball zum 6:1, 6:2-Erfolg.

          Im Kampf um ihren dritten Titel nach 2012 und 2013 trifft die Nummer neun der Tennis-Welt am Sonntag (14.00 Uhr/SWR) auf Ana Ivanovic, die sich im  serbischen Duell nach 1:28 Stunden mit 6:3, 7:5 gegen Jelena Jankovic durchsetzte. Damit endet das Turnier trotz des frühen Ausscheidens aller deutschen Damen mit einem durchaus attraktiven Finale.

          Alles im Griff: Die Russin Maria Scharapowa siegt souverän gegen Sara Errani.

          Maria Scharapowa gelang im fünften Duell mit Sara Errani der fünfte Erfolg und ihr zwölfter Sieg in Serie bei dem Sandplatz-Turnier. „Ich wollte Schritt für Schritt besser werden“, sagte die an Nummer sechs gesetzte Russin.

          Der viermaligen Grand-Slam-Turniersiegerin gelangen 30 direkte Punkte, sie gewann sechs der sieben Aufschlagspiele ihrer Gegnerin. Sara Errani war tags zuvor gegen Carla Suarez Navarro mehr als zwei Stunden auf dem Platz gestanden und hatte dabei am Ende von der Aufgabe der Spanierin profitiert.

          Chancenlos: Sara Errani beißt auf die Zähne - und unterliegt dennoch in zwei Sätzen.

          „Es ist mein erstes Turnier auf Sand, ich will mich kontinuierlich steigern“, sagte Maria Scharapowa. Mit der obligatorischen Kusshand bedankte sich die 1,88 Meter große Athletin beim Publikum und versprach: „Ich bin noch nicht fertig, es gibt noch ein Match.“ Der Titel in Stuttgart wäre Nummer 30 in ihrer Karriere.

          Die frühere French-Open-Siegerin und ehemalige Weltranglistenerste Ivanovic, die sich eindeutig wieder im Aufwind befindet, steht erstmals beim Porsche Tennis Grand Prix im Endspiel.

          Weitere Themen

          „Es muss alles besser werden“

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Der Ökonom Gabriel Zucman, Professor für Volkswrtschaftslehre an der Berkeley-Universität in Kalifornien.

          Ökonom Zucman : „Die Reichen zahlen weniger Steuern als die Armen“

          In Amerika zahlen die Reichsten einen geringeren effektiven Steuersatz auf ihr Einkommen. Ökonom Gabriel Zucman spricht über die Erkenntnisse seiner Forschung, gebeutelte Arbeiter und den langen Schatten der Sklavenhalter.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.