https://www.faz.net/-gtl-8ibiv

Tennis in Halle : Kohlschreiber holt Stich ein

  • Aktualisiert am

Gelöst in Halle: Philipp Kohlschreiber zieht ins Viertelfinale ein. Bild: dpa

Nach Mayer und Zverev erreicht auch Kohlschreiber das Viertelfinale beim Tennisturnier von Halle. Dem Augsburger gelingt dabei ein ganz besonderer Sieg.

          1 Min.

          Nach seinem Viertelfinal-Einzug beim Rasen-Tennisturnier im westfälischen Halle wirkte Philipp Kohlschreiber erleichtert und gelöst - und kommentierte schmunzelnd die Statistik, über die er sich vorher keine Gedanken gemacht hatte. Mit seinem 385. Erfolg hat er Michael Stich eingeholt -  als der Deutsche mit den drittmeisten Siegen auf der ATP-Tour. Nur Boris Becker (713) und Tommy Haas (563) liegen noch deutlich vor ihm.

          „Die hole ich mir auf jeden Fall auch noch, das ist doch klar“, scherzte Kohlschreiber, um dann ernster hinterher zu schieben: „Ich will so weitermachen, Siege sammeln und schauen, was geht.“

          Am Donnerstag freute sich der 32-Jährige erst einmal darüber, dass er die knifflige Achtelfinal-Aufgabe gegen den aufschlagstarken Ivo Karlovic löste. Mit dem 6:7 (7:9), 6:4, 7:5 gegen den Kroaten setzte er in der Vorbereitung auf Wimbledon seine bisher erfolgreichen Rasen-Auftritte in dieser Saison fort.

          Noch drei Deutsche im Wettbewerb

          Nach umkämpften 2:14 Stunden verwandelte Kohlschreiber seinen ersten Matchball - und ging aus sich heraus, als stünde er bereits im Finale. Er schrie, ballte die Fäuste. „Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mich zurückgekämpft habe. Es hat mir am Schluss viel Spaß gemacht, das Ding zu gewinnen.“

          Wie zuletzt vor zwei Jahren stehen drei Deutsche im Viertelfinale. Auch der Hamburger Alexander Zverev und Florian Mayer aus Bayreuth sind bei der mit rund 1,8 Millionen Euro dotierten 24. Auflage des Turniers noch dabei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rettungskräfte sind nach dem Zugunglück im Einsatz.

          Tschechien : Tödliches Zugunglück bei Prag

          Ein Nahverkehrszug rammt spät am Abend einen Güterzug, mindestens ein Mensch stirbt und Dutzende werden verletzt. Es ist die zweite derartige Kollision in Tschechien innerhalb einer Woche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.