https://www.faz.net/-gtl-3p6x

Tennis : Haas im Halbfinale, ohne den Schläger halten zu können

  • Aktualisiert am

Tommy Haas gewann gegen den Finnen Nieminen mit 3:6, 6:4, 6:2 und trifft nun in Long Island auf den Thailänder Paradorn Srichaphan.

          1 Min.

          Trotz starker Schmerzen hat Tommy Haas bei der Generalprobe für die am Montag in New York beginnenden US Open Kampfgeist bewiesen und in Long Island als Titelverteidiger das Halbfinale erreicht.

          Dennoch blickt Haas dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres skeptisch entgegen: „Ich weiß nicht, was das Problem ist. Ich habe schon so viele Ärzte aufgesucht“, sagte Haas nach seinem 3:6, 6:4, 6:2-Sieg über den Finnen Jarkko Nieminen.

          „Konnte kaum noch den Schläger halten“

          Zum dritten Mal in Folge musste Haas einem Satzverlust hinterherlaufen, entschied das Match nach 103 Minuten letztlich problemlos für sich. „Wegen der Schmerzen habe ich Schwierigkeiten, mich auf mein Spiel zu konzentrieren. Wenn es dann aber läuft, spüre ich keine Schmerzen mehr. Ich spiele gutes Tennis, wünschte aber, es wäre einfacher“, erklärte Haas, der am vergangenen Wochenende das Halbfinale in Indianapolis erreicht hatte.

          In der Vorschlussrunde von Long Island wartet Paradorn Srichaphan auf Haas, der gegen den Thailänder noch nie gespielt hat. Allerdings schloss der Hamburger einen Spielverzicht nicht aus: „Gegen Nieminen konnte ich im letzten Satz kaum noch den Schläger halten.“

          Paradorn Srichaphan schlug Younes El Aynaoui

          Srichaphan unterstrich seine gute Form mit seinem 5:7, 6:3, 6: 4-Sieg über den an Nummer vier gesetzten Marokkaner Younes El Aynaoui. „Ich konzentriere mich jetzt auf Tommy, er ist ein großer Spieler“, sagte der 23-jährige Asiate, der am vergangenen Sonntag erst im Finale des Turniers in Washington unterlag.

          Dem ersten Saison-Turniersieg von Haas stehen neben Srichaphan auch noch Spaniens Ex-Weltmeister Alex Corretja oder der Argentinier Juan Ignacio Chela im Weg. Corretja führte im Viertelfinale 5:2 gegen Paul-Henri Mathieu, ehe der Franzose verletzt aufgeben musste. Der im vergangenen Jahr wegen Dopings für drei Monate gesperrte Chela siegte 7:5, 6:3 gegen Mardy Fish aus den USA.

          Weitere Themen

          Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Corona-Krise : Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Die Folgen von Corona treffen FC Barcelona wirtschaftlich schwer. Den Katalanen fehlen durch die Pandemie rund 300 Millionen Euro. Dringende Einsparungen sollen den kriselnden Verein vor dem Konkurs bewahren.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Im Visier von Aktivisten: Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank aus Wiesbaden.

          Immobilienfinanzierer : Aktivisten machen Druck auf Krisenfirmen

          Die Zahl der Kampagnen von aktivistischen Investoren stieg in den letzten Jahren an. Gerade auf Corona-Verlierer an der Börse kommen sie zu. Warum hat Petrus Advisers die Aareal Bank im Visier?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.