https://www.faz.net/-gtl-9cx8z

Drei Schläger zertrümmert : Ausrasten für Fortgeschrittene

  • Aktualisiert am

Hat seine Nerven nicht im Griff: Benoit Paire Bild: AP

Ein eigentlich leichter Schmetterschlag ins Netz bringt den Tennisprofi Benoit Paire so aus der Fassung, dass er gleich mehrere Schläger zertrümmert. Die Quittung folgt umgehend.

          1 Min.

          Dem französischen Tennisprofi Benoit Paire kommt sein Ausraster beim Hartplatz-Turnier in Washington D.C. teuer zu stehen. Die ATP belegte den 29-Jährigen mit einer Geldstrafe in Höhe von 16.500 Euro, nachdem er während seines Erstrunden-Matches gegen den Zyprer Marcos Baghdatis am Dienstag (Ortszeit) wutentbrannt mehrere Schläger zerstört hatte.

          Im letzten Satz hatte Paire einen vermeintlich einfachen Schmetterball ins Netz geschlagen und damit das Break zum 2:5-Rückstand kassiert. Anschließend schlug er mehrfach mit seinem Schläger auf den Hartplatz ein und warf ihn frustriert auf das Feld. Ein vom Stuhlschiedsrichter ausgesprochener Punktverlust wegen unsportlichen Verhaltens war die erste Reaktion. In der Folge bekamen noch zwei weitere Schläger Paires Zorn zu spüren.

          Der an Position 55 in der Weltrangliste geführte Franzose verlor am Ende mit 3:6, 6:3, 2:6. Die Strafe wegen Unsportlichkeit beläuft sich auf mehr als die Hälfte der Antrittsgage des Franzosen.

          Aufräumarbeiten nach dem Ausraster: Neue Schläger statt „new balls“ hieß es danach.
          Aufräumarbeiten nach dem Ausraster: Neue Schläger statt „new balls“ hieß es danach. : Bild: AP

          Weitere Themen

          „Super-Bayern“ gewinnen Supercup im Risikogebiet

          2:1 gegen FC Sevilla : „Super-Bayern“ gewinnen Supercup im Risikogebiet

          Der FC Bayern fügt seiner Vereinshistorie einen weiteren Pokal zu. Nach dem Triple in der vergangenen Saison holen die Münchener auch den Supercup. Gegen den FC Sevilla fiel das entscheidende Tor in der Verlängerung – durch einen schon Aussortierten.

          Topmeldungen

          Kardinal Becciu im Juni 2018

          Vatikan : Angelo Becciu gibt nach Finanzskandal Kardinalsrechte ab

          Ein riskantes Immobiliengeschäft kostet einen der mächtigsten Männer im Vatikan sein Amt: Papst Franziskus erklärt den Rücktritt von Kardinal Angelo Becciu vom Amt des Präfekten der Heiligsprechungskongregation sowie dessen Verzicht auf „die Rechte im Zusammenhang mit seinen Kardinalswürden“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.