https://www.faz.net/-gtl-3h8m

Tennis : 29 Doppelfehler - Schuld war der Platzwart

  • Aktualisiert am

Schatten über den Aufschlagspielen Bild: AP

Der Platzmeister hatte die Abstände von Aufschlaglinie zu Netz und Grundlinie vertauscht. Die Spielerinnen verzweifelten an ihren Aufschlägen.

          1 Min.

          Der Luxemburgerin Anne Kremer und der Amerikanerin Jennifer Hopkins wunderten sich, verzweifelten fast, spielten aber tapfer weiter.

          Bei Kremers 5:7, 6:4, 6:2-Sieg im Auftaktmatch des traditionellen WTA-Turniers im Amelia Island in Florida wurde die ungewöhnlich hohe Zahl von 29 Doppelfehler registriert.

          Was sind schon drei Fuß?

          Auf ihre späte Intervention hin wurde das Feld nachgeprüft, allerdings erst nach der Begegnung. Die Messungen ergaben eine um knapp einen Meter (0,9144 m oder drei Fuß) näher zum Netz eingezeichnete Aufschlaglinie, also ein wesentlich kürzeres Servicefeld.

          Die Erklärung von Platzmeister Bert Evatt war simpel. Er habe die Abstände zwischen Aufschlaglinie und Netz (21 Fuß) sowie Aufschlaglinie und Grundlinie (18 Fuß) vertauscht. Nach sechsstündigen Beratungen kam der Damen-Weltverband WTA zu dem Entschluss, das Match trotz der fehlerhaften Markierung offiziell zu werten.

          Weitere Themen

          Niederlande souverän im Achtelfinale

          2:0 gegen Österreich : Niederlande souverän im Achtelfinale

          Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Niederlande spielt bei ihrem Comeback auf der internationalen Fußball-Bühne souverän auf. Ausgerechnet ein Fehltritt von Alaba leitet Österreichs Niederlage ein.

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.