https://www.faz.net/-gtl-8bqmn

Sydney Hobart Race : Volle Kraft auf hoher See

  • Aktualisiert am

Artistik am Mast: Crew-Mitglieder der Comanche Bild: Reuters

Ungleiche Regatta mit großer Anziehungskraft: Beim Sydney Hobart Race werden die schnellsten der über 100 Schiffe am Montag im Ziel erwartet, die kleineren dagegen erst kurz vor dem Jahreswechsel.

          1 Min.

          Die 71. Auflage des Langstreckenklassikers Sydney Hobart Race hat begonnen. Kurz nach dem Startschuss in der australischen Hafenmetropole Sydney übernahm die mitfavorisierte „Comanche“ des amerikanischen Netscape-Gründers Jim Clark die Führung. Die achtmalige australische Gewinnerin „Wild Oats XI“ schied aber schon am ersten Tag mit verdrehtem Großsegel aus. Von 108 gestarteten Booten waren nach rund 24 Stunden noch 98 dabei.

          Mit einer Rekordbeteiligung von 27 ausländischen Yachten jagt das Feld dem tasmanischen Zielhafen Hobart entgegen. Die schnellsten Teams werden dort am 28. Dezember erwartet, die kleinsten Boote erst kurz vor dem Jahreswechsel. Die junge Crew auf der einzigen deutschen Yacht „Haspa Hamburg“ mit Skipper Johan Schultz vom Hamburgischen Verein Seefahrt lag nach den ersten rund 60 Seemeilen auf Platz 35.

          Comanche vorneweg: Führendes Schiff bei der 71. Auflage des Segel-Rennens von Sydney nach Hobart

          Das 630 Seemeilen lange Sydney Hobart Race zählt neben dem britischen Fastnet Race und dem amerikanischen Newport Bermuda Race zu den drei bekanntesten Segel-Langstrecken der Welt. Das 1945 erstmals ausgetragene Sydney Hobart Race kam 1998 zu trauriger Berühmtheit, als in einem schweren Sturm fünf Boote sanken und sechs Segler starben. Seitdem sind die Sicherheitsvorkehrungen stark verbessert worden.

          Weitere Themen

          Mercedes ist kaum zu schlagen

          Formel-1-Training : Mercedes ist kaum zu schlagen

          Abgesehen davon, dass der Silberpfeil jetzt schwarz ist und auf den Tribünen keine Zuschauer jubeln, scheint in der Formel 1 auch nach der Corona-Pause alles wie gehabt zu sein: Hamilton dominiert.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.