https://www.faz.net/-gtl-7yovi

Asien-Cup : Südkoreas Minimalisten mit maximalem Ertrag

  • Aktualisiert am

Siegtorschütze gegen Australien: Lee Jeonghyeop startet den Jubellauf Bild: AP

Die südkoreanische Fußball-Nationalmannschaft arbeitet beim Asien-Cup nach dem Prinzip: Minimaler Aufwand, maximaler Ertrag. Mit dem dritten 1:0-Sieg im dritten Spiel sichert sich das Team von Uli Stielike den Gruppensieg.

          Trainer Uli Stielike hat sich mit der südkoreanischen Fußball-Nationalmannschaft beim Asien-Cup in Australien den Gruppensieg gesichert. Im letzten Vorrundenspiel setzten sich die Südkoreaner am Samstag in Brisbane gegen Gastgeber Australien mit 1:0 (1:0) durch und schlossen die Gruppe A nach drei 1:0-Siegen mit neun Punkten ab. Jeong Hyeop Lee vom südkoreanischen Club Sangju Sangmu FC erzielte in der 32. Minute das einzige Tor.

          Damit trifft der WM-Vierte von 2002 am kommenden Donnerstag im Viertelfinale in Melbourne auf Saudi-Arabien oder Usbekistan. Australien spielt am gleichen Tag in Brisbane gegen China. Die Chinesen stehen bereits als Sieger der Vorrundenstaffel B fest.

          Beide Teams schonen Stammspieler

          Da sich Australien und Südkorea durch ihre zwei vorangegangenen Siege schon für die K.o.-Runde qualifiziert hatten, schonten beide Teams einige Stammkräfte. So saßen bei den Socceroos Robbie Kruse von Bayer Leverkusen und der Ingolstädter Zweitliga-Stürmer Mathew Leckie zunächst auf der Bank. Stielike brachte die beiden Mainzer Joo-Ho Park und Ja-Cheol Koo sowie Jin-Su Kim von der TSG 1899 Hoffenheim. Park musste allerdings noch vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Der Leverkusener Heung-Min Son kam in der 49. Minute für Koo.

          Im sportlich bedeutungslosen Spiel zwischen den ausgeschiedenen Teams aus Oman und Kuwait kam Oman in Newcastle zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg.

          Weitere Themen

          Golfprofi Kaymer verbessert sich

          US Open : Golfprofi Kaymer verbessert sich

          Nach einer zuletzt schwächeren Vorstellung geht es für Martin Kaymer wieder aufwärts. Der deutsche Golfer spielt vor der Schlussrunde in Pebble Beach auf Platzstandard.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.