https://www.faz.net/-gtl-a7zug

Zuschauer trotz Pandemie : Kultur, Gastronomie und Sport prüfen Zusammenarbeit

  • Aktualisiert am

Zuschauer sind derzeit nur als Pappkameraden zugelassen. Das muss nicht sein, meinen die Verbände. Bild: dpa

Mit dem Ziel, schnellstmöglich zur Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland beizutragen, wollen sich führende Verbände aus Kultur, Gastronomie und Sport zusammenschließen.

          1 Min.

          Führende Verbände aus den Bereichen Kultur, Gastronomie und Sport prüfen eine branchenübergreifende Zusammenarbeit mit Blick auf die Erfassung und Nachverfolgung von Besucherströmen in der Corona-Pandemie. Dies gaben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) in einer gemeinsamen Erklärung bekannt.

          Dabei soll analysiert werden, ob eine oder mehrere gemeinsam eingesetzte technische Lösungen praktikabel sein können, um vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes die Arbeit der Gesundheitsbehörden effizient zu unterstützen. Ziel sei es, schnellstmöglich zur Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland beizutragen.

          Zur Bewertung einer möglichen Zusammenarbeit haben sich der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) mit Kulturverbänden wie der „AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater“, dem Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF Kino) sowie die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) und der Deutsche Bühnenverein sowie Sportverbände wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die in der Initiative Profisport Deutschland vereinten DFL, BBL (Basketball-Bundesliga), HBL (Handball-Bundesliga) und DEL (Deutsche Eishockey Liga) informell zusammengeschlossen.

          In einem ersten Schritt soll mittels einer Online-Umfrage unter den Verbandsmitgliedern unter anderem abgefragt werden, mit welcher Infrastruktur und auf welchen Wegen die Erfassung von Besuchern im vergangenen Jahr vor dem abermaligen Lockdown geschehen ist. Zu dieser Zeit waren – unter den Corona-bedingten Einschränkungen – beispielsweise Kultur- und Sport-Veranstaltungen teilweise vor Publikum gestattet und Restaurants geöffnet.

          Außerdem soll durch die Umfrage erfasst werden, wie gegebenenfalls bei später bekanntgewordenen Infektionen von Besuchern die Übermittlung der Daten an die Gesundheitsbehörden umgesetzt wurde. Auf Basis der Ergebnisse dieser Erhebung soll das Potential für eventuelle gemeinsame Lösungen eingeschätzt werden. Bei möglichen digitalen Anwendungen soll dem Datenschutz und der Datensicherheit hohe Priorität zukommen.

          Weitere Themen

          Tuchel und Chelsea ärgern sich gewaltig

          Champions League : Tuchel und Chelsea ärgern sich gewaltig

          Timo Werner schießt das schnellste Tor in der bisherigen Champions-League-Geschichte des FC Chelsea und trifft kurz vor Schluss zum zwischenzeitlichen 3:2 in St. Petersburg. Den Gruppensieg verpassen die „Blues“ dennoch.

          Topmeldungen

          Jetzt sind alle ernannt: Kanzler Olaf Scholz und sein Kabinett beim Bundespräsidenten.

          Scholz-Regierung : Der Auftrag der Ampel

          Das Virus hat der neuen Bundesregierung vor dem Start eine wichtige Lektion erteilt. Sie sollte sie beherzigen.
          Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach fordert die Drittimpfung für alle.

          Corona-Liveblog : Lauterbach hält Drittimpfung für alle für unumgänglich

          Bahn setzt zu Feiertagen 100 Sonderzüge ein +++ Weltweit 267 Millionen Infektionen, über 5,5 Millionen Tote +++ Gymnasiallehrer fordern Vorrang bei Booster-Impfungen +++ Ciesek: „Entwicklung eines an Omikron angepassten Impfstoffs sinnvoll“ +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.
          Klare Sache: Thomas Müller und der FC Bayern München besiegen den FC Barcelona.

          Champions League : Barcelona erlebt Debakel beim FC Bayern

          In München geht der einstige Spitzenklub mit 0:3 unter. Weil parallel Benfica Lissabon souverän gewinnt, scheidet der FC Barcelona aus der Champions League aus. Die Bayern bejubeln ein Tor-Jubiläum von Thomas Müller.