https://www.faz.net/-gtl-sgac

Winterspiele 2014 : Salzburg hat für Olympia zwei Konkurrenten

  • Aktualisiert am

Berchtesgaden geht als "Junior-Partner" von Salzburg in einen Dreikampf um die Winterspiele 2014. Das IOC-Exekutivkomitee hat die österreichische Stadt neben Pyeongchang (Südkorea) und Sotschi (Rußland) als Kandidat gekürt.

          1 Min.

          Berchtesgaden geht als "Junior-Partner" von Salzburg in einen Dreikampf um die Winterspiele 2014. Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat am Donnerstag die österreichische Stadt neben Pyeongchang (Südkorea) und Sotschi (Rußland) als Kandidat gekürt. Durchgefallen sind dagegen die Mitbewerber Sofia (Bulgarien), Almaty (Kasachstan), Borjomi (Georgien) und Jaca (Spanien). Gewählt wird der Gastgeber der Winterspiele 2014 im Juli 2007 in Guatemala City.

          "Das ist ein großer Tag für die Stadt und das Land Salzburg und für ganz Österreich", sagte Bürgermeister Heinz Schaden. Der deutsche Bewerbungschef Fedor Radmann nannte drei große Vorteile: "Salzburg ist bereit, Salzburg hat den kompaktesten Plan für die Winterspiele der letzten drei Jahrzehnte geschnürt, und Salzburg lebt seit Jahrzehnten - Winter für Winter - für die Magie des Wintersports." IOC-Präsident Jacques Rogge begründete die Entscheidung "Das war keine Frage der Quantität, sondern eine Frage der Qualität. Die drei sind in jeder Hinsicht vollkommen geeignet."

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Unsere Sprinter-Autorin: Jessica von Blazekovic

          F.A.Z.-Sprinter : Anschnallen, bitte!

          Während sich Großbritannien auf einen Showdown vorbereitet, geht das dramatische Kräftemessen zwischen dem türkischen Militär und der kurdischen Miliz YPG weiter. In Deutschland stehen die Zeichen auf Abschwung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.