https://www.faz.net/-gtl-7pjfk

Werben um Olympia 2022 : Bach mahnt in Oslo

  • Aktualisiert am

„Die Menschen haben den falschen Eindruck, dass die Olympischen Spiele mehr und mehr kosten, vor allem in Verbindung mit Sotschi und das ist falsch“, sagt IOC-Präsident Bach. Bild: dpa

Der IOC-Präsident hat ein Problem: Olympische Spiele verlieren an Rückhalt in der Bevölkerung - in Norwegen sind nur noch 35 Prozent dafür.

          1 Min.

          IOC-Präsident Thomas Bach hat bei einem Besuch in Norwegen für eine Bewerbung Oslos um die Olympischen Winterspiele 2022 geworben und den notwendigen Rückhalt in der Bevölkerung angemahnt. Bach sprach mit Regierungsvertretern, dem norwegischen Sportbund, einigen Topathleten und König Harald. Auf die ablehnende Haltung der Osloer Bürger angesprochen, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees: „Wir sind noch ein Jahr von der Entscheidung entfernt, da ist es viel zu früh, aus einer Meinungsumfrage ein Urteil abzulesen. Dem IOC ist es aber wichtig, die Athleten in ein Land zu schicken, in dem sie auch willkommen sind.“

          Oslos Einwohner hatten sich im September 2013 bei einer Volksabstimmung mit einer knappen Mehrheit für eine Bewerbung ausgesprochen. In den letzten Monaten aber ist die Zustimmung immer mehr zurückgegangen, aktuell liegt sie laut einer Meinungsumfrage bei 35 Prozent. Konkurrenz hat Oslo aus Almaty/Kasachstan, Krakau, Lwiw und Peking. Eine Entscheidung fällt im Juli 2015. Auch in der norwegischen Politik finden Winterspiele wenig Unterstützung. Eine der beiden Regierungsparteien, die Fortschrittspartei, hatte sich vor zwei Wochen gegen eine Staatsbürgschaft von 34 Milliarden norwegischen Kronen (4 Milliarden Euro) ausgesprochen.

          Weitere Themen

          Pinguine auf ganz dünnem Eis

          Eishockey in Krefeld : Pinguine auf ganz dünnem Eis

          Sportlich läuft es nicht beim Tabellenletzten der Deutschen Eishockey Liga. Und über die Krefelder Finanzen verbreiten Geschäftsführer Roos und Gesellschafter Ponomarew unterschiedliche Versionen.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.