https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/verbot-der-super-league-fifa-droht-mit-bannstrahl-17157977.html

Verbot der Super League : Fifa droht mit Bannstrahl

  • Aktualisiert am

Nur um diese Kugel soll sich alles drehen: Spielball der Champions League. Bild: dpa

Die Super League soll scheitern, bevor sie gegründet wird. Die Fifa und alle Kontinentalverbände sprechen ein faktisches Verbot aus. Die rechtliche Zulässigkeit des Banns ist allerdings zweifelhaft.

          1 Min.

          Der Internationale Fußballverband (Fifa) hat gemeinsam mit seinen sechs Konföderationen (AFC, Caf, Concacaf, Conmebol, OFC, Uefa) schwere Geschütze gegen die mögliche Gründung einer Superliga aufgefahren. „Angesichts der jüngsten Medienspekulationen über die Einführung einer geschlossenen europäischen Super League durch einige europäische Vereine möchten die Fifa und die sechs Konföderationen noch einmal mit Nachdruck betonen, dass ein solcher Wettbewerb weder von der Fifa noch von der jeweiligen Konföderation anerkannt würde“, hieß es am Donnerstag in einer Stellungnahme, die von Fifa-Boss Gianni Infantino und den Konföderations-Präsidenten unterschrieben wurde. „Vereine oder Spieler, die an einem solchen Wettbewerb teilnehmen würden, dürften folglich an keinem von der Fifa oder der jeweiligen Konföderation organisierten Wettbewerb teilnehmen.“

          Mit dieser Androhung könnte die Gründung einer Superliga, die einige Topklubs zuletzt vorangetrieben haben, vorerst vom Tisch sein. Das dürfte auch den nationalen Ligen wie der Bundesliga Auftrieb verleihen, die nun nicht mehr das Abwandern ihrer Spitzenvereine fürchten müssen.

          Zuletzt hatte vor allem der FC Barcelona die Pläne für eine exklusive Liga der Topklubs ohne Auf- und Abstieg vorangetrieben. Sogar über einen Starttermin im September 2022 hatten spanische Medien berichtet. Finanzstarke Geldgeber sollten mit Milliarden-Investitionen dafür sorgen, dass das Konstrukt für die Vereine zu einer Gelddruck-Maschine wird.

          Von den Verbänden und den nationalen Ligen wurden die Pläne immer als Bedrohung angesehen. So stand beim jüngsten Streit um die Verteilung der Mediengehälter in der Bundesliga auch die Drohkulisse eines Abschieds von Bayern München und Borussia Dortmund aus der Bundesliga im Raum, was den Branchenführern dabei half, die kleinen Vereine gefügig zu machen.

          Um die Topklubs im Europacup bei der Stange zu halten, wird die Europäische Fußball-Union (Uefa) ohnehin wohl bald eine Reform der Champions League vorstellen. Ab dem Jahr 2024 soll es nach dem Vorbild des amerikanischen Sports zu Änderungen kommen. So könnten die 32 Teams in der Königsklasse der Zukunft in einer gemeinsamen Liga je zehn Gruppenspiele absolvieren. Am Ende der K.o.-Runde soll die „Week of Football“ mit den Halbfinals und dem Endspiel stehen.

          Das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg hatte allerdings im Dezember geurteilt, dass Sportverbände nicht durch Zugangsbeschränkungen für Sportler den Wettbewerb für Sportveranstaltungen verfälschen dürfen. Die rechtliche Zulässigkeit eines Bannstrahls für Spieler und Klubs ist vor diesem Hintergrund zweifelhaft.

          Weitere Themen

          Mit dem Zeug zum ganz großen Star

          Oranje-Profi Cody Gakpo : Mit dem Zeug zum ganz großen Star

          Cody Gakpo hat geschafft, was kein Cruyff und kein Bergkamp konnten. Von seinen Toren profitiert Louis van Gaals Elftal bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar. Und Cody Gakpos Marktwert.

          Topmeldungen

          Ein Hoch auf die gute Nachbarschaft: Deutsche und schweizerische Passagierschiffe bei einer Sternfahrt auf dem Bodensee vor zwei Jahren

          Schweizer Neutralität : Das Gold der Russen

          Ist die Schweiz eine Insel der Glückseligen? Vor der Bundesratswahl liegen zwischen Deutschland und den Eidgenossen die Nerven blank.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          Die Werke von Philip Guston – hier „Ride“ von 1969 – sind trotz ihrer kritischen Befassung mit dem Ku-Klux-Klan inzwischen so umstritten,  dass Ausstellungen ausgesetzt werden.

          Identitätspolitik : Die Gedanken sind nicht mehr frei

          Die Diskursverbote bestimmten in Amerika nicht mehr nur die Verlage und Hollywood, das gesamte Bildungswesen ist davon durchdringen: Warum eine solche Identitätspolitik ein Ausverkauf der Phantasie ist. Ein Gastbeitrag des Pen America-Präsidenten.
          Rot, gelb, grün: SPD-Mann Axel Schäfer, der Liberale Olaf in der Beek und Max Lucks von den Grünen Ende November bei Weihnachtsgebäck im Bundestag

          Bilanz der Bundesregierung : Ein turbulentes Jahr zu dritt

          Der Bundeskanzler sprach kürzlich von der Ampel als einer WG. Wie lebt es sich da? Ein Roter, ein Gelber und ein Grüner diskutieren darüber miteinander.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.