https://www.faz.net/-gtl-9h97x

Europapokal : Uefa beschließt dritten Wettbewerb

  • Aktualisiert am

Mehr Chancen für Düdelingen: Die Luxemburger (im Spiel gegen Milan) wären ein Kandidat für den dritten europäischen Wettbewerb. Bild: EPA

Noch ein bisschen mehr Fußball: Die Uefa hat die Einführung eines weiteren Europapokalwettbewerbs beschlossen. In der Summe dürfen sich ab 2021 weitere 16 Klubs Europapokalteilnehmer nennen. Auch ein Bundesligaklub wird profitieren.

          Die Uefa hat die Einführung eines weiteren Europacups beschlossen. Von der Saison 2021/22 an wird es neben Champions League und Europa League einen neuen Wettbewerb geben, an dem 32 Teams in einer Gruppenphase starten. Das beschloss das Exekutivkomitee des Kontinentalverbandes am Sonntagabend in Dublin.

          Die Zahl aller Vereine in den Europapokal-Wettbewerben erhöht sich damit von 80 auf 96 Teams. Die Europa League wird von 48 auf ebenfalls 32 Teams reduziert. Die Anzahl der Starter in der Champions League bleibt bei 32 Teams.

          „Es wird mehr Spiele für mehr Vereine geben, wobei in den Gruppenphasen mehr Verbände vertreten sind. Dieser Wettbewerb wurde aus dem laufenden Dialog mit den Klubs über die European Club Association geboren“, sagte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin. „Es gab das weitverbreitete Verlangen der Vereine, ihre Chancen auf eine regelmäßigere Teilnahme am Europacup zu steigern.“

          Andrea Agnelli, Chef der europäischen Vereinigung der Topclubs (ECA), begrüßte die Entscheidung. Der Beschluss stelle die faire Entwicklung der Klub-Wettbewerbe sicher und sichere dem Fußball die Rolle als Sport Nummer eins in der Welt.

          Ein Startplatz für die Bundesliga

          Die Fußball-Bundesliga erhält einen Startplatz im neuen, dritten Europapokal-Wettbewerb. Der Bundesliga-Siebte werde in dem vom Dachverband Uefa am Sonntag beschlossenen Europacup teilnehmen dürfen, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union in Dublin die Einführung des neuen Klub-Wettbewerbs neben Champions League und Europa League ab 2021 beschlossen. Insgesamt sollen 32 Mannschaften im dritten Europapokal spielen. Der deutsche Starter muss eine Qualifikationsrunde überstehen, um in die Gruppenphase des neuen Wettbewerbs einzuziehen.

          Sieger winkt Aufstieg in Europa League

          Die „Dritte Liga“ wird dann wie neben der Champions League künftig auch die Europa League mit einer Gruppenphase mit 32 Mannschaften in acht Viererstaffeln beginnen. Anschließend wird in allen Europapokalen über Achtel-, Viertel-, Halb- und Finale ein Sieger ausgespielt. In der „EL2“ wird es jedoch vor dem Achtelfinale zusätzlich eine Zwischenrunde im K.o.-Modus geben, an denen die Gruppendritten der Europa League und die -zweiten des neuen Wettbewerbs teilnehmen.

          Ergebnisse, Termine, Auslosung: Spielplan der Champions League

          Der Sieger sichert sich neben einem Pokal und einem stattlichen Preisgeld einen Platz in der Europa League der folgenden Saison. Gespielt wird wie in der Europa League donnerstags, als zusätzliche Anstoßzeit wird voraussichtlich 16.30 Uhr eingeführt. Dienstag und Mittwoch bleiben für die Königsklasse reserviert. „Es wird mehr Spiele für mehr Klubs aus mehr Verbänden geben“, sagte Ceferin zufrieden und verwies auf einen vorausgegangenen Dialog mit der mächtigen Europäischen Klubvereinigung ECA. Diese dürfte sich auch darüber freuen, dass den Teams, die künftig in der Europa League starten werden, ab 2021 auch mehr Preisgeld winkt. Weitere Details will die Uefa im Laufe des kommenden Jahres bekanntgeben.

          Weitere Themen

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Tod einer Formel-1-Legende : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Formel-1-Legende gestorben : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          Theresa May am Dienstag

          May für neues Referendum : Zwei Köder für die Labour Party

          Mit neuen Vorschlägen versucht die britische Premierministerin May, die Abgeordneten der Labour Party, die das EU-Austrittsabkommen bislang abgelehnt haben, umzustimmen. Kann das gelingen?

          Meeresanstieg um 2 Meter : Polarforscher verschärfen Warnung vor Eisschmelze

          Diese Warnung stellt alle Klimaberichte in den Schatten: Das Meer steigt um zwei Meter, 187 Millionen Menschen könnten in den nächsten drei Generationen ihr Zuhause verlieren. Ein beunruhigendes Klimawandel-Update von 22 Polarexperten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.