https://www.faz.net/-gtl-9gfli

Kein Tennis in Saudi-Arabien : Dem Knöchel sei Dank

  • Aktualisiert am

Spielen dann doch nicht in Saudi-Arabien: Tennisstars Novak Djokovic (r.) und Rafael Nadal Bild: EPA

Der viel kritisierte Showkampf um den „King Salman Tennis Cup“ zwischen Djokovic und Nadal ist abgesagt worden. Allerdings nicht aus politischem Gründen.

          1 Min.

          Der viel kritisierte Tennis-Showkampf in Saudi-Arabien zwischen dem Weltranglistenersten Novak Djokovic aus Serbien und seinem Vorgänger Rafael Nadal ist nun auch offiziell abgesagt worden. Grund hierfür ist die Knöchelverletzung beim Spanier Nadal, dem ein frei schwimmender Gelenkkörper operativ entfernt wurde. Der 17-malige Grand-Slam-Champion hatte daraufhin seine Saison für beendet erklärt.

          Das Match um den „King Salman Tennis Cup“ sollte am 22. Dezember in der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda stattfinden. Nach der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul war die geplante Teilnahme der beiden Topstars sehr umstritten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.
          Anstehen für den Sauerstoff: Nach dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems in der Amazonas-Metropole Manaus hat Brasiliens Luftwaffe Sauerstoff geliefert.

          Corona-Krise in Brasilien : Wo Sauerstoff zur Luxusware wird

          In Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus ereignen sich dramatische Szenen. Die Krankenhäuser sind überlastet, Särge werden abtransportiert, Patienten ausgeflogen – und der Preis für Sauerstoff schnellt hoch. Im Volk regt sich Unmut.
          Welche Folgen Corona-Infektionen für Sportler, hier Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im September beim Spiel in der Schweiz, haben, wird derzeit erforscht.

          Corona-Folgen für Sportler : „Wir werden Karrieren enden sehen“

          Professor Wilhelm Bloch erforscht die Langzeitfolgen von Covid-19 für Sportler. Er erklärt, was das Virus in trainierten Körpern anrichten kann, warum er nicht zur Handball-WM geflogen wäre und ob Athleten bevorzugt geimpft werden sollten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.