https://www.faz.net/-gtl-9ilh7

Glosse zum Team Vatikan : Betriebssport für den Heiligen Stuhl

Sport vor dem Petersdom: Die Laufgruppe des Vatikans beim Training. Bild: dpa

Papst Franziskus ist ein Mann des Teamsports. Jetzt hat er seine eigene Nationalmannschaft aus Läufern. Zwei Muslime wurden ehrenhalber aufgenommen. Denn Sport ist auch ein Zeugnis.

          1 Min.

          Franziskus ist eigentlich ein Mann des Teamsports. Das Zusammenspiel, die gemeinsame Anstrengung, das Vergessen, gar Überwinden von Unterschieden und Animositäten im Spiel – dieses Bild vom Sport zeichnet der Papst. „Gott will, dass du in seiner Mannschaft spielst“, hat er in der Kanzel gerufen und die Fußballhymne „You’ll never walk alone“ zum Glaubensversprechen gemacht.

          Und nun werden, obwohl es mindestens acht Fußballmannschaften im Vatikan gibt sowie St. Peter’s Cricket Club, Läuferinnen und Läufer zur ersten Nationalmannschaft des Kirchenstaats. Athletica Vaticana, sechzig Mitglieder stark, ist am Donnerstag ins Nationale Olympische Komitee Italiens (Coni) aufgenommen worden. Welche Perspektiven sich da eröffnen! Giovanni Malagò malte in seiner Funktion als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees aus, wie der Kleinstaat bei Olympischen Spielen seine gelb-weiße Flagge mit den Schlüsseln Petri zeigt. Und schmeichelte als Präsident des Coni mit der Befürchtung, das Team des Vatikans könnte ausgerechnet Italien eine Medaille wegschnappen.

          In Wirklichkeit bilden die ambitionierten Marathonläufer wie die gelassenen Jogger die Betriebssportgruppe des Heiligen Stuhls. Zwei Muslime haben sie ehrenhalber aufgenommen, junge Überlebende der Flucht durch Libyen und übers Mittelmeer. Sport sei auch ein Zeugnis, sagt Michela Ciprietti, die Sprecherin des Teams. „Wir sind überzeugt, dass der Sport Gegensätze überwinden kann und seinen Wert im Gegensatz zu Diskriminierung und Rassismus hat.“

          Nächster Termin für die päpstliche Laufgruppe wird die Corsa di Miguel am 20. Januar in Rom sein – ein Tribut an den 1978 verschleppten Läufer, Fußballspieler und Dichter Miguel Benancio Sanchez. Er ist eines von rund 30.000 Opfern der Militärdiktatur Argentiniens – Land und Zeit, in denen Franziskus aufwuchs, damals noch der junge Geistliche Jorge Mario Bergoglio.

          Der Vatikan hat sein erstes eigenes Sportteam. Bei der „Athletica Vaticana“ sind rund 60 Mitglieder dabei, darunter Nonnen und Priester.
          Der Vatikan hat sein erstes eigenes Sportteam. Bei der „Athletica Vaticana“ sind rund 60 Mitglieder dabei, darunter Nonnen und Priester. : Bild: dpa
          Michael Reinsch

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Joe Biden und der Klimagipfel : Die beste Klimapolitik ist global

          Seit 30 Jahren wird mit ambitionierten Politiken auf Staatenebene der Eindruck vermittelt, man verzeichne Fortschritte im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Diese Suggestion gelingt nur, wenn man die entscheidende Kennziffer vernachlässigt.

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Boris Johnson am Mittwoch im Unterhaus

          Johnsons Pläne : Kommt die Covid-Pille?

          Der britische Premierminister will den Bürgern mit Hilfe von Impfpässen das Reisen erleichtern. Von Herbst an soll es darüber hinaus eine Pille gegen die Covid-Infektion geben.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki spricht während einer ökumenischen Andacht in Düsseldorf am 20. Februar 2021.

          Kirche und Missbrauch : In Woelkis Schatten

          Beim Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche ging es zuletzt nur noch um Kardinal Woelki und das Erzbistum Köln. Wie gehen andere Bistümer mit Missbrauchsgutachten und Betroffenen um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.