https://www.faz.net/-gtl-9ilh7

Glosse zum Team Vatikan : Betriebssport für den Heiligen Stuhl

Sport vor dem Petersdom: Die Laufgruppe des Vatikans beim Training. Bild: dpa

Papst Franziskus ist ein Mann des Teamsports. Jetzt hat er seine eigene Nationalmannschaft aus Läufern. Zwei Muslime wurden ehrenhalber aufgenommen. Denn Sport ist auch ein Zeugnis.

          Franziskus ist eigentlich ein Mann des Teamsports. Das Zusammenspiel, die gemeinsame Anstrengung, das Vergessen, gar Überwinden von Unterschieden und Animositäten im Spiel – dieses Bild vom Sport zeichnet der Papst. „Gott will, dass du in seiner Mannschaft spielst“, hat er in der Kanzel gerufen und die Fußballhymne „You’ll never walk alone“ zum Glaubensversprechen gemacht.

          Und nun werden, obwohl es mindestens acht Fußballmannschaften im Vatikan gibt sowie St. Peter’s Cricket Club, Läuferinnen und Läufer zur ersten Nationalmannschaft des Kirchenstaats. Athletica Vaticana, sechzig Mitglieder stark, ist am Donnerstag ins Nationale Olympische Komitee Italiens (Coni) aufgenommen worden. Welche Perspektiven sich da eröffnen! Giovanni Malagò malte in seiner Funktion als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees aus, wie der Kleinstaat bei Olympischen Spielen seine gelb-weiße Flagge mit den Schlüsseln Petri zeigt. Und schmeichelte als Präsident des Coni mit der Befürchtung, das Team des Vatikans könnte ausgerechnet Italien eine Medaille wegschnappen.

          In Wirklichkeit bilden die ambitionierten Marathonläufer wie die gelassenen Jogger die Betriebssportgruppe des Heiligen Stuhls. Zwei Muslime haben sie ehrenhalber aufgenommen, junge Überlebende der Flucht durch Libyen und übers Mittelmeer. Sport sei auch ein Zeugnis, sagt Michela Ciprietti, die Sprecherin des Teams. „Wir sind überzeugt, dass der Sport Gegensätze überwinden kann und seinen Wert im Gegensatz zu Diskriminierung und Rassismus hat.“

          Nächster Termin für die päpstliche Laufgruppe wird die Corsa di Miguel am 20. Januar in Rom sein – ein Tribut an den 1978 verschleppten Läufer, Fußballspieler und Dichter Miguel Benancio Sanchez. Er ist eines von rund 30.000 Opfern der Militärdiktatur Argentiniens – Land und Zeit, in denen Franziskus aufwuchs, damals noch der junge Geistliche Jorge Mario Bergoglio.

          Der Vatikan hat sein erstes eigenes Sportteam. Bei der „Athletica Vaticana“ sind rund 60 Mitglieder dabei, darunter Nonnen und Priester.
          Michael Reinsch

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Nächster Etappensieg für Ewan

          Tour de France : Nächster Etappensieg für Ewan

          Der Sieg beim vorerst letzten Massensprint der diesjährigen Tour geht an den Australier Caleb Ewan. Für die deutschen Radprofis bleiben die Tageserfolge weiter aus. Schlimm getroffen hat es einen dänischen Mitfavoriten.

          Chance und Risiko der Boateng-Rückkehr

          Eintracht Frankfurt : Chance und Risiko der Boateng-Rückkehr

          Nach den Abgängen von Luka Jovic und Sébastien Haller sucht Frankfurt einen neuen Stürmer. Kommt Kevin-Prince Boateng tatsächlich zurück zur Eintracht? Eine Neuauflage der alten Liebe wäre ein Wagnis.

          Topmeldungen

          Boris Johnson und die EU : Trotz allem – Partner

          In Brüssel hat man Boris Johnson in unangenehmer Erinnerung behalten. Dennoch sollten die „Europäer“ ihm, wo immer möglich, die Hand reichen – nur zu einem nicht.

          Schweinefleisch-Debatte : „Da wird eine Rechnung aufgemacht“

          Zwei Leipziger Kitas wollen kein Schweinefleisch mehr anbieten. Migrationsforscher Werner Schiffauer erklärt im Interview, wieso das Thema die Gemüter erregt – und inwiefern solche Beschlüsse kontraproduktiv sein können.

          Greta Thunberg in Paris : Macrons Worte sind ihr zu wenig

          Für ihre kurze Rede erhält die Klimaaktivistin in der französischen Nationalversammlung viel Applaus, besonders aus Macrons Partei – obwohl Thunberg den Präsidenten zuvor kritisiert hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.