https://www.faz.net/-gtl-6xi1o

Sterne des Sports : Bundeskanzlerin würdigt Essener Engagement

Bild: Sterne des Sports

Mit den Sternen des Sports werden Sportvereine für ihr soziales Engagement gewürdigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel verlieh nun den Großen Stern an den Essener Verein MTG Horst.

          1 Min.

          Von der Weltbühne tritt Angela Merkel offensichtlich gern in die Welt des Schul- und Vereinssports. Um zum dritten Mal den „Großen Stern des Sports“ zu überreichen – im Gebäude der DZ-Bank am Brandenburger Tor –, nahm sich Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag fast zwei Stunden Auszeit von Euro-Rettung und Schuldenkrise und bewies, dass sie auch „kleine Münze wechseln“ kann.

          Michael Reinsch

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Das ZDF solle einfach mehr über den Sport diesseits des Fußballs berichten, erwiderte sie unter dem stürmischen Applaus der Vertreter von Vereinen und Verbänden auf die Frage von Dunja Hayali, wie diese denn die ihnen gebührende Aufmerksamkeit erhalten könnten.

          Im übrigen, sagte Frau Merkel, möge die Fernsehmoderatorin ihrem Intendanten ausrichten, dass sein Haus nicht nur über das berichten solle, was nicht klappt, sondern ab und zu auch mal über das, was klappt; dabei deutete sie mit beiden Armen ins Publikum. Die Zuhörer dankten es ihr und goutierten die Aussage abermals mit hellem Jubel.

          Die Kanzlerin ändert die Reihenfolge

          „Wir hätten vieles und vielleicht das allermeiste in Deutschland – auch den Leistungssport – nicht ohne Ehrenamt“, rief sie. Als die Kanzlerin dann noch entschied, die Reihenfolge der Auszeichnungen so zu ändern, dass die Märkische Turn-Gemeinde Essen-Horst den Goldenen Stern, Scheck und Händedruck von der Regierungschefin nicht als erste, sondern nach dem Sportklub der Deutschen Hochschule für Körperkultur Leipzig und der Spvgg. Ahorn aus Coburg zum krönenden Schluss erhielt, tauchte die Weltpolitik wieder auf. Nun könne sie sich vorstellen, wie das bei den internationalen Treffen zugehe, resümierte die entmachtete Moderatorin.

          Dass im achten Jahr dieses Wettbewerbs der Vereine nicht einmal ein Drittel, nämlich nur 320 von 1100 Volks- und Raiffeisenbanken, das Engagement ihre Dachverbandes teilen, war nicht mehr als eine Randbemerkung.

          Auch der Hinweis von Turner und Jurymitglied Fabian Hambüchen, dass viele der 2500 Bewerbungen sich im Bemühen um Integration ähnelten und manches Eigenlob einer kritischen Überprüfung womöglich nicht standhalte, verdient Aufmerksamkeit im Alltag. Doch der Dienstag war, dafür sorgte Angela Merkel, für den Vereinssport Feiertag.

          Weitere Themen

          Die Skyliners verlieren wieder

          Basketball-Bundesliga : Die Skyliners verlieren wieder

          Nach dem Sieg gegen Gießen müssen die Frankfurter in der Basketball-Bundesliga die nächste Niederlage einstecken. Oldenburg gewinnt gegen die Skyliners 87:74. In der Halle ist ein alter Bekannter zu Besuch.

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Der Tabellenführer hat lange große Mühe

          Leipzig besiegt Union : Der Tabellenführer hat lange große Mühe

          Aufsteiger Union Berlin geht beim großen Favoriten RB Leipzig zunächst in Führung und steht auch im Anschluss stabil. Doch drei Tore in einer Hälfte retten den Bundesliga-Spitzenreiter noch vor einer drohenden Pleite.

          Topmeldungen

          IBMs Quantencomputer „System Q“ ist auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas zu sehen.

          Quantencomputer : Die nächste Revolution

          Quantencomputer können Verschlüsselungen knacken, neue Batterien entdecken und an Finanzmärkten Geld verdienen. Und das sind nur die Möglichkeiten, die bisher bekannt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.