https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/sportler-fordern-beteiligung-an-olympia-beitraegen-und-mitspracherecht-16138454.html

Sportler fordern Mitsprache : Athleten im Gefecht

Treffen, ohne getroffen zu werden: Max Hartung (links) in Aktion. Bild: dpa

Spitzensportler auf den Barrikaden: Sie fordern Beteiligung an den Olympia-Einnahmen und an den Entscheidungsprozessen. Deutschland geht mit gezogenem Säbel vorneweg.

          8 Min.

          An einem Sommertag im Jahr 2016 saßen zwei deutsche Sportler im Olympischen Athletendorf von Rio de Janeiro auf einem Balkon und ließen die Köpfe hängen. Der eine war Max Hartung, ehemaliger Weltmeister im Säbelfechten. Der andere Christian Schreiber, ehemaliger Weltmeister im Rudern. Beide hätten gerne die quirlige Atmosphäre genossen, das erhebende Gefühl, Teil einer internationalen Elite zu sein. Aber sie waren betrübt, weil sie sich ohnmächtig, überhört und übergangen fühlten. Angesichts der Favelas ringsum hatten sie das Gefühl, zusammen mit den ganzen Sommerspielen am falschen Ort zu sein. Und nicht nur deshalb war ihr Vertrauen in die Sportorganisationen schwer beschädigt.

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte kurz zuvor entschieden, russische Athleten zu den Spielen in Rio zuzulassen, trotz des erwiesenen, vom Staat unterstützten Doping-Programms. Die Einzelüberprüfungen dieser Athleten durch die Weltverbände hielten die beiden für unzureichend, die Ablenkung von einem System auf Individuen für falsch.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eintracht-Triumph : Triumphzug der Europapokal-Helden

          Nach dem Sieg im Europapokal wird die Mannschaft von Eintracht Frankfurt von Zehntausenden auf dem Römerberg gefeiert. Nicht mal ein Regensturm kann die Stimmung dämpfen.
          Der türkische Präsident Tayyip Erdogan am 18. Mai 2022 im türkischen Parlament

          NATO-Norderweiterung : Was Erdogan eigentlich will

          Die Blockadedrohung bei der NATO-Erweiterung zeigt, wie weit sich die Türkei und der Westen entfremdet haben. Hauptadressat der türkischen Forderungen ist Washington.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch