https://www.faz.net/-gtl-712qh

Saudi-Arabien : Verhülltes Olympia

  • Aktualisiert am

Macht kaum Zugeständnisse: der saudische Sportminister Prinz Nawaf bin Faisal Bild: AFP

Nur verhüllt geht es nach London. Saudi-Arabien knüpft seine Bereitschaft, erstmals Frauen zu Olympia zu schicken, an Bedingungen. Sportminister Prinz Nawaf bin Faisal lässt zudem nichts unversucht, die angebliche Wettbewerbsuntauglichkeit saudischer Sportlerinnen zu betonen.

          1 Min.

          Das Königreich Saudi-Arabien stellt Bedingungen für die Teilnahme saudischer Sportlerinnen an den Olympischen Sommerspielen in London. Der Sportminister und Vorsitzende des Nationalen Olympischen Komitees, Prinz Nawaf bin Faisal, sagte dem Nachrichtenportal der Zeitung „Al-Dschasira“ an diesem Montag, Sportlerinnen, die an der Olympiade oder anderen internationalen Wettbewerben teilnehmen würden, müssten sich „gemäß den islamischen Vorschriften kleiden“.

          Außerdem dürften sie während des sportlichen Wettbewerbs keinen Kontakt mit Männern haben. Der Prinz wies zudem darauf hin, „dass die Sportverbände von Saudi-Arabien keinerlei Frauensport-Aktivitäten haben“. Das Internationale Olympische Komitees (IOC) war von mehreren Seiten gedrängt worden, Saudi-Arabien von den Olympischen Spielen, die am 27. Juli in London beginnen, auszuschließen, falls Riad ein rein männliches Team schicken sollte. Inzwischen ist das IOC jedoch zuversichtlich, dass in London erstmals alle Länder mit Frauen im Team antreten werden.

          Dies wäre zumindest ein kleiner Fortschritt für saudische Frauen auf einem bis dato aussichtslos erscheinenden Weg zu mehr Emanzipation: Sie müssen in Saudi-Arabien in der Öffentlichkeit bodenlange schwarze Gewänder und Kopftücher tragen. Private oder berufliche Kontakte zwischen Männern und Frauen, die nicht miteinander verheiratet oder eng verwandt sind, verbietet das Gesetz.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Flensburg unterliegt in Aalborg

          Handball : Flensburg unterliegt in Aalborg

          Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt kassiert am fünften Spieltag der Champions League seine erste Niederlage. Und jetzt kommen die schweren Spiele.

          Topmeldungen

          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Die Eingangshalle des Kammergerichtes Berlin.

          Emotet : Wie ein Trojaner das höchste Gericht Berlins lahmlegte

          Seit drei Wochen hat das Berliner Kammergericht keinen Internetzugriff mehr. Grund ist ein Angriff mit Schadsoftware. Auf den ersten Blick scheinen die Folgen beherrschbar – doch die echte Gefahr könnte woanders lauern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.