https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/safe-sport-pam-shriver-und-bradley-wiggins-ueber-missbrauch-17975379.html

Missbrauch im Sport : Brecht das Schweigen!

Weil er Radsportkleidung trag, nannte ihn sein Vater „Schwuchtel“: Bradley Wiggins, Sieger der Tour de France 2012 Bild: picture alliance / Augenklick/Roth

Die Missbrauchsfälle der früheren Tennisspielerin Pam Shriver und des ehemaligen Radprofis Bradley Wiggins verdeutlichen: Es ist höchste Zeit, das versprochene Zentrum für Safe Sport zu gründen.

          2 Min.

          Die siebzehnjährige Pam gesteht ihrem Tennistrainer, dass sie ihn liebe. Der Mann, 33 Jahre älter und verheiratet, geht mit ihr ins Bett; das Verhältnis hält er jahrelang aufrecht.

          Der dreizehnjährige Bradley wird von seinem Trainer sexuell bedrängt. Er hat niemanden, mit dem er darüber sprechen könnte. Sein gewalttätiger Stiefvater beschimpft ihn als Schwuchtel, weil er Radsportkleidung trägt.

          Zwei Schicksale, die in dieser Woche Schlagzeilen machten. Pam Shriver, 59 Jahre alt, eine großartige Tennisspielerin aus Amerika und eine angesehene Kommentatorin der BBC, be­richtet in der Zeitung „Telegraph“, dass sie endlich eine Psy­chotherapie gemacht habe. Erst diese verschaffte ihr Ge­wissheit, dass ihr Coach Don Candy verantwortlich war für die ungesunde Beziehung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.
          Mao etablierte ein System geheimer „interner Referenzmedien“, das dem Regime bis heute Informationen liefert.

          Geheimberichte Chinas : Pekings Informanten und die Folgen der Zensur

          Über interne Kanäle lässt Peking sich über die Lage im Land wie Ausland informieren. Der Sinologe Daniel Leese hat historische Geheimberichte analysiert – und untersucht, wie das Regime selbst den Informationsfluss stoppt.