https://www.faz.net/-gtl-9vp1q

Berater bei Fifpro : Platini zurück im Fußball

  • Aktualisiert am

Wieder da: Michel Platini arbeitet für Fifpro. Bild: AFP

Comeback im Fußball: Michel Platini wird Berater der Spielergewerkschaft Fifpro. Der frühere Weltklassespieler und Uefa-Präsident war vier Jahre von Tätigkeiten im Fußball ausgeschlossen.

          1 Min.

          Der frühere französische Europameister Michel Platini kehrt in den Fußball zurück. Der zuletzt für vier Jahre gesperrte ehemalige Weltklassespieler wird bei der Spielergewerkschaft Fifpro persönlicher Berater des Präsidenten Philippe Piat. „Durch seine Aura, seine zwischenmenschlichen Fähigkeiten, sein Wissen und die Funktionen, die er ausgeübt hat, ist er jemand, der auf höchstem Level wahrgenommen wird“, sagte Piat in der französischen Zeitung L“Equipe über Platini.

          Der heute 64-Jährige war von 2007 bis 2015 Uefa-Boss und sollte beim Weltverband Fifa auf den Ex-Präsidenten Joseph S. Blatter folgen. Eine dubiose Zahlung in Höhe von umgerechnet 1,8 Millionen Euro von Blatter an Platini brachte dem 64-Jährigen eine Sperre von vier Jahren durch die Fifa-Ethikkommission ein. Bei der Fifpro könnte Platini die Nachfolge Piats antreten, der noch für zwei Jahre gewählt ist.

          Weitere Themen

          Hütter: „Ich bin kein Lügner“ Video-Seite öffnen

          Eintracht-Trainer : Hütter: „Ich bin kein Lügner“

          Der Trainer von Eintracht Frankfurt, Adi Hütter, hat seinen geplanten Wechsel zu Borussia Mönchengladbach verteidigt. Die Gladbacher sind für Frankfurt der nächste Gegner in der Fußball-Bundesliga.

          Topmeldungen

          Blick auf die Brücke, die die von Russland annektierte Halbinsel Krim mit dem russischen Festland verbindet.

          Meeresblockade : Ukraine wirft Russland Eskalation vor

          Kiew schlägt abermals Alarm: Moskau wolle einen Teil des Schwarzen Meers für ausländische Kriegsschiffe sperren. Russlands Militärübungen an der Westgrenze gehen derweil weiter. Und die Armee der Ukraine probt die Abwehr eines Vorstoßes von Panzern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.