https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/peng-shuai-und-das-ioc-sportphilosoph-haelt-gespraech-fuer-reinen-hohn-17668371.html

Peng Shuai und das IOC : „Das Gespräch war ein reiner Hohn“

Diese Foto vom Videotelefonat zwischen Thomas Bach (links) und Peng Shuai veröffentlichte das IOC. Bild: Reuters

Sportphilosoph Gunter Gebauer spricht im Interview über die Rolle von IOC-Chef Thomas Bach im Fall Peng Shuai, Auswirkungen auf die Olympischen Winterspiele in China und die Leuchtturm-Funktion der WTA.

          3 Min.

          Wie schätzen Sie den Rückzug der WTA aus China ein?

          Christoph Becker
          Sportredakteur.

          Das Verhalten der WTA finde ich mutig und klar. Sie hält Wort – und tut, was das IOC nicht tut. Dabei gibt es einen großen Unterschied zwischen der WTA und dem IOC: Die WTA ist in jeder Hinsicht eine professionelle Organisation, amerikanisch geführt. Dass eine Organisation, die die Interessen von Profis vertritt, dem politischen Argument mehr Gewicht gibt als dem ökonomischen, finde ich außerordentlich wichtig. Das ist vorbildlich für den gesamten Sport.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dem Sieg ordnet er alles übrige unter: Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch auf dem Weltraumbahnhof Wostotschnyj in Ostsibirien im April 2022.

          Putins Demontage des Staates : Mobilmachung als Regierungsmethode

          Putins Perestroika: Russlands Herrscher hat den russischen Staat planmäßig auf seine autokratische Urgestalt zurückgebaut. Er verschiebt Grenzen und bedroht jeden, der mit ihm nicht einverstanden ist. Ein Gastbeitrag.
          Aktien können mehr als ein Regenschirm gegen die Stürme des Alters sein.

          Altersvorsorge : Diese Chancen bietet die Aktienrente

          Wie hoch Ihre heutige Rente sein könnte, wenn Sie die Rentenbeiträge von 45 Jahren an der Börse angelegt hätten, und warum Sie das Heft selbst in die Hand nehmen sollten.