https://www.faz.net/-gtl-7nqmr

Olympischer Sportartenwechsel : Bahnrad und Judo bei Winterspielen?

  • Aktualisiert am

Hallensportler zu Winterspielen: Punktefahren mit dem Bahnrad könnte auch stattfinden, wenn draußen Schnee liegt Bild: AFP

Hallensportarten wie Bahnrad, Judo und Badminton sollen bei Winterspielen ausgetragen werden, um die überladenen Sommerspiele zu entlasten, schlägt Radsport-Präsident Cookson vor.

          1 Min.

          Wenn Olympische Winterspiele schon in einem Kurort an der Schwarzmeerküste ausgetragen werden können, ist es nur konsequent, auch auf Sportarten zu setzen, die ohne Schnee und Eis auskommen. Mit einem entsprechenden Modernisierungsvorschlag ist der Präsident des Radsport-Weltverbandes (UCI), Brian Cookson, vorgesprescht. 

          Der Brite hat angeregt, das Programm der Olympischen Winterspiele gehörig umzubauen. Die Bahnrad-Wettbewerbe und andere Hallen-Sportarten wie Judo oder Badminton könnten seines Erachtens genauso gut im Rahmen der Winterspiele ausgetragen werden. Damit würde das Programm der „kleinen“ Spiele erweitert und zugleich die überladenen Sommerspiele entlastet werden.

          Ähnliche Ideen werden bereits seit Jahren immer wieder diskutiert. So haben die Leichtathleten schon lange gefordert, Crosslauf ins Programm der Winterspiele zu integrieren. Bisher hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) alle Initiativen dieser Art aber abgelehnt.

          Weitere Themen

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          Topmeldungen

          Teilnehmer einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen stehen am 29. August 2020 vor dem Reichstag in Berlin — darunter auch ein Teilnehmer, der die Reichsflagge hochhält.

          Vor Innenministerkonferenz : Deutsche Reichsflagge soll verboten werden

          Die Innenminister wollen mit einem Mustererlass das Zeigen bestimmter ehemaliger deutscher Flaggen untersagen. Rechtsextremisten nutzen etwa die Reichsflagge von 1892 als Ersatzsymbol für die verbotene Hakenkreuzflagge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.