https://www.faz.net/-gtl-9yky7

Ein Zentrum für die Spiele : Olympia der Zukunft

  • -Aktualisiert am

Es gibt schon Städte mit olympiareifer Infrastruktur: Warum nicht nur eine Olympiastadt für Sommer und Winter? Bild: dpa

Die Corona-Krise reißt auch Denkblockaden ein. Für Olympia könnte das den Weg öffnen in einer sparsamere Zukunft. Warum nicht je ein Zentrum für Winter- und Sommerspiele?

          1 Min.

          Leider ist es nur ein Gerücht, dass zurzeit auch fieberhaft nach einem Impfstoff gegen betoniertes Denken gesucht wird. Dabei würde er dringend gebraucht. Bei allen Ängsten und allem Kummer haben wir nämlich mit dem Verschwinden der sogenannten Normalität die Chance, unseren Alternativsinn zu schärfen, wie das der Volksphilosoph Richard David Precht diese Woche formulierte.

          Recht hat der Precht. Auch im Sport können wir jetzt fragen: Was daran brauchen wir? Und was nicht? Brauchen wir zum Beispiel alle zwei Jahre Olympische Spiele an einem neuen Ort? Brauchen wir jedes Mal eine neue Infrastruktur? Ächzende Veranstalter, die Budgets überziehen? Ärger mit Regierenden, die den Sport zur Propaganda nutzen? Brauchen wir Sportler, die kreuz und quer durch die Welt düsen?

          Nur mal so zur Anregung: Olympia könnte zwei Zentren gründen, jeweils für Sommer und Winter, wo die Spiele permanent stattfänden. Dazwischen könnten die Sportstätten zum Training genutzt werden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur könnte dort ihren Sitz haben, es könnte Unis für studierende Sportkanonen geben und vieles mehr. Wieso eigentlich nicht?

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Lasst Trump Trump sein“? Daran hapert es schon lange nicht mehr.

          2020 ist nicht 2016 : Gegen Biden kommt Trump nicht an

          Schon vor vier Jahren hatte Trump zur heißen Phase seinen Wahlkampfmanager ausgetauscht. Doch er scheint selbst nicht an ein gutes Ende zu glauben. Denn die Pandemie überfordert den Präsidenten. Und ihm fehlt Hillary Clinton.
          Roland Ullman, Offenbacher Polizeipräsident und Nachfolger des zurückgetretenen Udo Münch, in einer aktuellen Porträtaufnahme

          Affäre um Drohmails : Ein kluger Stratege und neue Bedrohungen

          Der Offenbacher Polizeipräsident Roland Ullmann folgt auf den zurückgetretenen hessischen Landespolizeichef Udo Münch. Die Serie der Drohmails reißt derweil nicht ab. Auch die ZDF-Moderatorin Maybrit Illner erhielt eine solche Nachricht.
          Max Schrems in seinem Büro am 16. Juli 2020

          Der Datenschützer Max Schrems : Für immer David

          Der Datenschützer Max Schrems hat im Streit um Datenübertragungen in die Vereinigten Staaten abermals vor dem EuGH gewonnen. Das zeigt, wie legitim sein Anliegen ist – und wie klein die Chance, dass es realisiert wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.