https://www.faz.net/-gtl-9yky7

Ein Zentrum für die Spiele : Olympia der Zukunft

  • -Aktualisiert am

Es gibt schon Städte mit olympiareifer Infrastruktur: Warum nicht nur eine Olympiastadt für Sommer und Winter? Bild: dpa

Die Corona-Krise reißt auch Denkblockaden ein. Für Olympia könnte das den Weg öffnen in einer sparsamere Zukunft. Warum nicht je ein Zentrum für Winter- und Sommerspiele?

          1 Min.

          Leider ist es nur ein Gerücht, dass zurzeit auch fieberhaft nach einem Impfstoff gegen betoniertes Denken gesucht wird. Dabei würde er dringend gebraucht. Bei allen Ängsten und allem Kummer haben wir nämlich mit dem Verschwinden der sogenannten Normalität die Chance, unseren Alternativsinn zu schärfen, wie das der Volksphilosoph Richard David Precht diese Woche formulierte.

          Recht hat der Precht. Auch im Sport können wir jetzt fragen: Was daran brauchen wir? Und was nicht? Brauchen wir zum Beispiel alle zwei Jahre Olympische Spiele an einem neuen Ort? Brauchen wir jedes Mal eine neue Infrastruktur? Ächzende Veranstalter, die Budgets überziehen? Ärger mit Regierenden, die den Sport zur Propaganda nutzen? Brauchen wir Sportler, die kreuz und quer durch die Welt düsen?

          Nur mal so zur Anregung: Olympia könnte zwei Zentren gründen, jeweils für Sommer und Winter, wo die Spiele permanent stattfänden. Dazwischen könnten die Sportstätten zum Training genutzt werden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur könnte dort ihren Sitz haben, es könnte Unis für studierende Sportkanonen geben und vieles mehr. Wieso eigentlich nicht?

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Elektroautos : Star schicker Vorstädte

          Wer kauft und fährt ein Elektroauto? Es dient oft als Zweit- oder Drittauto. Und es sucht und findet Anschluss in den wohlhabenderen Gegenden Deutschlands.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.