https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/olympia-der-zukunft-an-nur-zwei-orten-16729999.html

Ein Zentrum für die Spiele : Olympia der Zukunft

  • -Aktualisiert am

Es gibt schon Städte mit olympiareifer Infrastruktur: Warum nicht nur eine Olympiastadt für Sommer und Winter? Bild: dpa

Die Corona-Krise reißt auch Denkblockaden ein. Für Olympia könnte das den Weg öffnen in einer sparsamere Zukunft. Warum nicht je ein Zentrum für Winter- und Sommerspiele?

          1 Min.

          Leider ist es nur ein Gerücht, dass zurzeit auch fieberhaft nach einem Impfstoff gegen betoniertes Denken gesucht wird. Dabei würde er dringend gebraucht. Bei allen Ängsten und allem Kummer haben wir nämlich mit dem Verschwinden der sogenannten Normalität die Chance, unseren Alternativsinn zu schärfen, wie das der Volksphilosoph Richard David Precht diese Woche formulierte.

          Recht hat der Precht. Auch im Sport können wir jetzt fragen: Was daran brauchen wir? Und was nicht? Brauchen wir zum Beispiel alle zwei Jahre Olympische Spiele an einem neuen Ort? Brauchen wir jedes Mal eine neue Infrastruktur? Ächzende Veranstalter, die Budgets überziehen? Ärger mit Regierenden, die den Sport zur Propaganda nutzen? Brauchen wir Sportler, die kreuz und quer durch die Welt düsen?

          Nur mal so zur Anregung: Olympia könnte zwei Zentren gründen, jeweils für Sommer und Winter, wo die Spiele permanent stattfänden. Dazwischen könnten die Sportstätten zum Training genutzt werden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur könnte dort ihren Sitz haben, es könnte Unis für studierende Sportkanonen geben und vieles mehr. Wieso eigentlich nicht?

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Weitere Themen

          Schwarz soll offenbar Magath-Nachfolger werden

          Hertha BSC : Schwarz soll offenbar Magath-Nachfolger werden

          Der kriselnde Bundesligaklub aus Berlin hat sich offenbar mit Sandro Schwarz geeinigt. Der ehemalige Mainz-Trainer soll aus seinem Vertrag bei Dynamo Moskau aussteigen, um Felix Magath bei der Hertha nachzufolgen.

          Topmeldungen

          In der Minderheit: Aufrüstungsgegner am 1. Mai in Nürberg

          Allensbach-Umfrage : Deutsche wollen wehrhaften Frieden

          Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat das Weltbild vieler Deutscher verändert. Der Glaube an Abrüstung als Mittel zum Frieden ist geschwunden. Doch zwischen West und Ost gibt es signifikante Unterschiede.
          Donald Trump tritt heute beim Jahrestreffen der Waffenlobby-Organisation NRA auf. 10:28

          F.A.Z. Frühdenker : Was sagt Trump beim Treffen der NRA?

          Amerikas Waffenlobby trifft sich nur kurz nach dem Amoklauf von Texas. Russland hat seine Angriffsstrategie in der Ukraine geändert. Und Liverpool und Madrid treffen im Finale der Champions League aufeinander.
          Land der Eigentümer? Von wegen. Vor allem für Jüngere ist eine Immobilie heute zu oft unerschwinglich.

          Ungleichheit im Eigentum : Vermögensbildung für die Massen

          Der Aufbau von privatem Eigentum ist gesellschaftlicher Kitt und eine Säule der Sozialen Marktwirtschaft. Die Ampelkoalition sollte mehr tun, um sie zu fördern. Es gibt viele Wege. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.